Die Chronik des Tennisclub EBERSTEIN e.V.

1969   1970   1971   1972   1973   1974   1975   1976   1977   1978   1979   1980   1981   1982   1983   1984   1985   1986   1987   1988   1989   1990   1991   1992   1993   1994   1995   1996   1997   1998   1999   2000   2001   2002   2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018   2019  


 

Das Gründungsjahr 1969

 

Im Jahre 1969 wurde in Haueneberstein die neue Turnhalle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Mit dabei waren auch einige tennisbegeisterte Männer aus Haueneberstein, die sofort den Antrag stellten, die Halle auch für ihr Hobby nutzen zu dürfen. Die damals noch selbstständige Gemeinde Haueneberstein verlangte von den Tennisspielern, dass sie einen Verein gründen, denn nur dadurch sei eine Nutzung der Halle vertretbar.

 

Gesagt - getan! Unter der Federführung von Friedrich Mussler gründeten die 9 Tennisfreunde Fritz Mussler, Karl Hertweck, Werner Maier, Karl Warth, Hermann Kühn, Franz Hertweck, Hermann Hertweck, Rudolf Hertweck und Werner Kullmann am 21.11.1969 den Tennisclub EBERSTEIN. Fritz Mussler, der die Voraussetzung geschaffen hatte, den Verein zu gründen, wurde in der Gründungsversammlung als erster Vorsitzender gewählt, zweiter Vorsitzender war Karl Hertweck, Kassierer Werner Maier und Schriftführer Karl Warth. Als Trainingsmöglichkeit stand in der Anfangszeit nur die Turnhalle zur Verfügung, und der Spielbetrieb konnte in dieser Zeit nur sehr eingeschränkt durchgeführt werden. Die Gründer waren sich jedoch einig, dass in absehbarer Zeit eine eigene Platzanlage gebaut werden müsse.

 


1970

 

 

Am 20.08.1970 wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen, und gegen Ende des Jahres wurde der Tennisclub als Mitglied in den Badischen Tennisbund aufgenommen. Dem Verein gehörten inzwischen 30 Mitglieder an.

 

Die Vorstandschaft suchte in Haueneberstein einen geeigneten Standort für den Bau einer neuen Clubanlage, die Wahl fiel auf das Gelände im Gewann "Ebermatten", das man dann auch von der Gemeinde Haueneberstein im Erbbaurecht auf 99 Jahre übertragen bekam. Geplant waren zu diesem Zeitpunkt, im ersten Bauabschnitt zwei Spielfelder und ein Clubhaus zu erstellen und auf dem verbleibenden Gelände zu einem späteren Zeipunkt im zweiten Bauabschnitt zwei weitere Plätze anzulegen.

 


1971

 

In der Generalversammlung wurde Karl Warth als Sportwart gewählt, sein bisheriges Amt als Schriftführer übernahm Werner Kullmann. Für die umfangreichen Vorbereitungen des Bauvorhabens wurde in der Gereralversammlung ein Bauausschuss ernannt, dem die 4 Clubmitglieder Horst Kühn, Manfred Bohe, Jürgen Barczewski und Hermann Hertweck, alle erfahrene "Bauleute", angehörten. Dem Verein gehörten inzwischen 40 Mitglieder an.

 

Im November wurde von der Vorstandschaft und dem Bauausschuss beschlossen, nicht nur 2, sondern gleich vier Tennisplätze in den "Ebermatten" zu bauen, da es absehbar war, dass - auf längere Sicht gesehen - 2 Plätze nicht ausreichen. Das eingereichte Baugesuch für die Erstellung eines Clubhauses nahm man jedoch wieder zurück, da wider Erwarten erhebliche Schwierigkeiten eingetreten waren, die die Genehmigung der Gesamtanlage auf unabsehbare Zeit verzögert hätten. Die Vorstandschaft entschloss sich daher, den Bau des Clubhauses vorerst zurückzustellen und zunächst nur 4 Plätze mit der erforderlichen Einzäunung zu erstellen, um weiteren Verzögerungen infolge des sehr langwierigen Genehmigungsverfahrens aus dem Wege zu gehen.


1972

 

Im Frühjahr 1972 war es dann soweit, in landschaftlich herrlicher Waldlage am Ortsausgang von Haueneberstein in Richtung Ebersteinburg im Gewann "Ebermatten" wurden die ersten 2 Plätze fertiggestellt, die weiteren 2 Plätze kurze Zeit später. Bis auf den Belag und die Einfriedigung wurden die Plätze in Eigenarbeit erstellt - eine schwierige Arbeit, denn es war nötig, den Untergrund bis zu fünf Meter aufzufüllen. Durch die umfangreiche Eigenarbeit engagierter Mitglieder war es jedoch möglich, die Kosten in einem erträglichen Rahmen zu halten.

 

Der Tennisclub hat hier gezeigt, wozu ein Verein mit der nötigen Eigeninitiative zu leisten imstande ist, denn es war schon eine Leistung, zwei Jahre nach der Gründung auf eigenen Plätzen spielen zu können.

 

Die Baugenehmigung für das geplante Clubhaus wurde jedoch noch nicht erteilt, denn es waren noch erhebliche Schwierigkeiten zu überwinden, da dieses Bauvorhaben im Außenbereich liegt und zusätzliche Behörden gehört werden mussten.

 

130 Mitglieder gehörten zu dieser Zeit dem Tennisclub EBERSTEIN an. In der Generalversammlung, bei der 57 Mitglieder anwesend waren, wurde die Vorstandschaft um einen Jugendwart erweitert, für dieses Amt wurde Horst Kühn gewählt.

 

Im Februar wurde zum ersten Mal für die Mitglieder eine Clubmeisterschaft in der Turnhalle ausgetragen. Die Herrenmannschaft des Tennisclubs, die schon seit 1971 gemeldet war und im vergangenen Jahr ihre Spiele auf auswärtigen Plätzen austragen musste, konnte am 7.5.1972 das erstes Heimspiel auf der eigenen Clubanlage gegen den TC Polizei Karlsruhe durchführen. Auch mit der Austragung von Freundschaftsspielen wurde im September begonnen, die Herrenmannschaft spielte auf der eigenen Anlage gegen die Spieler des TC Iffezheim. Im Oktober wurde erstmals eine Autorallye veranstaltet und im November begann der Tennisclub, beim jährlichen Vereinsschießen der Schützengilde Haueneberstein aktiv mitzuwirken.

 



1973

 

170 Mitglieder gehörten dem Tennisclub an, davon 33 Jugendliche. In der Mitgliederversammlung wurden als vordringliche Aufgaben für das kommende Frühjahr die Planierung des Restgeländes, die Herrichtung der Gesamtanlage und die Erstellung einer Tenniswand festgelegt und auch den Bau eines Tennis-Hartplatzes in Betracht gezogen. Damit wäre der Club in Besitz einer wunderschönen, mitten im Wald terrassenförmig angelegten Tennisanlage mit 5 Plätzen, womit die Aufnahme von weiteren Clubmitgliedern gewährleistet wäre.

 

Die notwendige Baugenehmigung für das in Aussicht stehende Clubhaus lag leider wegen vielen baurechtlichen Schwierigkeiten immer noch nicht nicht vor. Um jedoch den Mitgliedern für die Übergangszeit bis zur Erstellung des Clubhauses die Möglichkeit zu geben, sich zumindest provisorisch in einem "Clubheim" aufzuhalten, wurde im Juni eine Clubbaracke auf der Tennisanlage aufgestellt. In dieser behelfsmäßigen Behausung traf man sich oft nach dem Tennisspielen zum geselligen Beisammensein und es wurde so manche fröhliche Feier ausgerichtet, an die sich die damaligen Clubmitglieder heute noch gerne erinnern.

 

Die geselligen Veranstaltungen wurden um einen Faschingsball erweitert, zu dem der Tennisclub in das Gasthaus zur "Traube" einlud. 1973 begann man auch mit der Austragung der Clubmeisterschaften im Freien, eine der wichtigsten sportlichen Veranstaltung jeden Tennisclubs.

 


1974

 

In der Mitgliederversammlung wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, die Mitgliederzahl stieg auf 204 an.

 

Umfangreiche Vorbereitungen, die für den Bau des Clubhauses notwendig waren, wurden im Laufe des Jahres getroffen. Im Dezember bekam man dann endlich die Genehmigung zum Bau des Clubhauses erteilt, so dass nun endlich Anfang 1975 der Start des Clubhausbaus erfolgen konnte!

 

An den Verbandsspielen nahmen sehr erfolgreich 2 Herrenmannschaften teil. Auch bei der Jugendmannschaft, die 4 von 5 Spielen erfolgreich für sich entscheiden konnte, zeigte sich sehr deutlich, dass wir im Club eine sehr starke Jugend haben, die unbedingt gefördert und regelmäßig trainiert werden muss.

 

Neu in den Veranstaltungskalender des TC EBERSTEIN wurde im Juli das "Bändchenturnier" aufgenommen, des weiteren wurde im Sptember eine Auto-Rallye - eine vergnügliche Suchfahrt mit Aufgaben, Fragen und Hindernissen, die Horst Demattio toll vorbereitet hatte, durchgeführt. Im Oktober fand dann ein stimmungsvoller Abschlussball mit Tanz und Tombola im "Alten Schloss" statt, bei dem auch die Sieger der Clubmeisterschaften mit Pokalen und Urkunden geehrt wurden.

 


1975

 

In der Generalversammlung stellte sich Werner Kullmann nicht mehr zur Wahl, für das Amt des Schriftführers wurde Karl Bornhäußer gewählt. 237 Mitglieder gehören inzwischen dem Tennisclub an, damit ist der TCE zur Zeit mitgliedermäßig der zweitstärkste Tennisclub im Stadtgebiet Baden-Baden.

 

Für die Verbandsspielrunde wurden 2 Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft gemeldet, neu hinzu gekommen ist erfreulicherweise eine Damenmannschaft.

 

Bei den Bezirksjugendmeisterschaften in Karlsruhe war Rainer Warth erfolgreichster Spieler mit einem 3. Platz. Er wurde daraufhin zu den Badischen Tennisjugendmeisterschaften nach Karlsruhe eingeladen und belegte hier in seiner Altersklasse wieder den 3. Platz und bei einem weiteren Ausscheidungsspiel in Freiburg war er ebenfalls mit einem 3. Platz im Doppel erfolgreich.

 

Anfang 1975 wurde mit dem Bau des neuen Clubhauses begonnen und im Spätsommer konnte das Clubhaus dann behelfsmäßig in Betrieb genommen werden. Außer dem Rohbau wurde vieles selbst gemacht, zweimal wöchentlich trafen sich 15 bis 20 Sportler in organisierten Arbeitseinsätzen zur ungewohnten Arbeit auf der Tennisanlage. Es wurde ein Clubhaus erstellt, das den Anforderungen eines Tennisclubs auch auf lange Sicht entspricht: Damen- und Herren-Umkleideräume mit Duschen, Toiletten, ein großer Aufenthaltsraum mit rund 60 Sitzplätzen, eine Küche, eine große Freiterrasse mit herrlichem Panoramablick auf die davorliegenden Spielplätze und im Keller die erforderlichen Abstellräume und den Heizraum.

 

Die Vorstandschaft suchte nach einer Möglichkeit, ihren Clubmitgliedern den Tennissport als Ganzjahressport anbieten zu können. Der Kompromiss, eine Traglufthalle auf einen der vorhandenen Plätzen zu stellen, um mit geringsten Mitteln Optimales zu erreichen, war die Lösung. Auch dieses Projekt wurde mit anteiliger Eigenarbeit der Mitglieder bewältigt und für die Wintersaison 1975/76, vom 15. Oktober bis 1. April, war die Halle erstmals bespielbar. Der TCE war damit einer der ersten Tennisclubs im Umkreis, der seinen Mitgliedern die Chance bot, ganzjährig den Tennissport aktiv auszuüben.

 


1976

 

Die alljährliche Mitgliederversammlung fand zum ersten Mal im neu gebauten Clubhaus im Eberbachtal statt, die Mitgliederzahl blieb weiterhin konstant. Für die Verbandsrunde wurden 2 Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft, eine Jugend-Vierermannschaft und eine Bambino-Stadtmannschaft mit TC RW und TC BW gemeldet.

 

Herausragender Einzelspieler war Rainer Warth, der sich zu einem wahren Tennis-As entwickelt hatte. In Karlsruhe wurde er Bezirksjugendmeister Mittelbadens, in Lahr badischer Jugendmeister 1976, die clubeigene Meisterschaft konnte er unangefochten gewinnen und im Doppel holte er sich mit seinem Partner Andreas Kühn ebenfalls den Meistertitel. Beim Bezirks-Sichtungsturnier
Mittelbaden in Karlsruhe und beim badischen Sichtungsturnier in Villingen belegte er auch jeweils den ersten Platz. Bei der süddeutschen Knabenmeisterschaften der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Bayern, Baden-Württemberg in Aschaffenburg belegte er schließich einen beachtlichen vierten Platz.

 

Höhepunkt dieses Vereinsjahres war die offizielle Einweihung der Clubanlage und des neuen vereinseigenen Clubhauses, zu der man vom 29. bis 31. Mai eingeladen hatte. Für die Einweihungsfeierlichkeiten wurde ein Festzelt errichtet, um all die Gratulanten aufzunehmen, die sich angesagt hatten. Nachdem am Samstagnachmittag den Besuchern bei einem "Tag der offenen Tür" Gelegenheit geboten war, das Tennisgelände und das neu erstellte Clubhaus zu besichtigen und beim "Jedermanntennis" die Tennisschläger zu schwingen, fand am am Abend das offizielle Festbankett und anschließend ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm statt. Dem feierlichen Abend mit Reden und musikalischen Darbietungen folgten am Sonntag neben einer Reihe von Medenspielen die Einweihung der Anlage durch die beiden Ortsgeistlichen. Abends lud man zu Tanz und Unterhaltung ein und unser Clubmitglied Dr. Franz Alt verblüffte uns alle als Zauberkünstler "Francesco Altini" mit magischen Tricks. Am Montag ging das Fest mit einem attraktiven Sportprogramm und einer abendlichen Tanzunterhaltung zu Ende.

 

Als gesellige Veranstaltungen wurden ein Bändchenturnier mit einer anschließenden Grill-Party durchgeführt und zum Ende der Tennissaison trafen sich die Mitglieder zum Abschlussball im Clubhaus mit Tanz und Unterhaltung sowie der Ehrung der Clubmeister.

 


1977

239 Mitglieder gehörten unserem Tennisclub an. Erstmals wurde in der clubeigenen Tennishalle eine Hallenclubmeisterschaft ausgetragen und die Hallenmeister der Wintersaison 1976/1977 ermittelt. In der Verbandsrunde spielten 2 Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und eine Jugendmannschaft.

 

Die größte Überraschung bei den Baden-Badener Tennisstadtmeisterschaften war der Sieg der erst 16 Jahre alten Petra Warth in der B-Klasse über die favorisierten Damen des TC Rot-Weiß.

 

Neben den Clubmeisterschaften wurden im Sommer auch das beliebte Bändchenturnier ausgetragen, weiterhin beteiligte sich eine Mannschaft des Tennisclubs am Vereinsturnier im Rahmen des Sportfestes des Fußballvereines. Im Oktober fand eine Herbst-Party im Clubhaus statt und in der Vorweihnachtszeit waren die Mitglieder zu einer gemütlichen Nikolausfeier im Clubhaus und "Tennis für Jedermann" in der Tennishalle eingeladen. Für die Jugendlichen gab es ein Tennisquiz und Überraschungen aus dem Krabbelsack und es wurden die Sieger der Jugendclubmeisterschaften geehrt. Clubmitglied Dr. Franz Alt alias Francesco Altini hatte seinen Zauberkoffer mitgebracht und begeisterte Jung und Alt mit seinen Zaubertricks.

 

Nach Beendigung der Sommersaison waren die Mitglieder noch zu einer Herbst-Party im Clubhaus eingeladen.

 


1978

Die Mitgliederzahl stieg weiter an auf 251Clubmitglieder. In der Mitgliederversammlung wurde für Karl Hertweck, der das Amt des 2. Vorsitzenden seit Gründung des Tennisclubs innehatte und sicht nicht mehr zur Wahl stellte, Meinolf Burdin gewählt. Die Versammlung dauerte durch heißen Diskussionen wegen der Traglufthalle bis 1.00 Uhr nachts.

 

In der Verbandsrunde waren zwei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft gemeldet.

 

Der Start in die Tennissaison begann mit der offiziellen Saisoneröffnung mit viel Tennis und einem anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Einweihung der neuen Clubräume.

 

Weiter wurden neben den obligatorischen sportlichen Veranstaltungen ein Bändchenturnier, eine Autorallye, zum Saisonabschluss eine Herbstveranstaltung, eine Nikolausfeier und eine Sylvesterparty durchgeführt.

 


1979

264 Mitglieder gehörten dem Club an. Bei der Mitgliederversammlung kam es zu einigen Veränderungen im Vorstand. Klaus-Peter Fischer trat die Nachfolge für den verstorbenen Jugendwart Horst Kühn an und für Karl Bornhäußer wurde Doris Wandler als Schriftführerin in den Vorstand gewählt.

 

Für die Verbandsrunde waren wieder 2 Herren- und eine Damenmannschaft gemeldet. Am erfolgreichsten spielte die 1. Herrenmannschaft, die ohne Spielverlust in die 1. Bezirksklasse aufsteigen konnte. Rainer Warth  war der erfolgreichste Spieler der Medenrunde '79. Er gewann alle 6 Einzel und mit seinem Partner Peter Brenneisen auch alle 6 Doppel.

 

Spaß und Freude gab es auch wieder beim schon traditionellen Bändchenturnier und es war bei den immer wieder neu ausgelosten Paarungen viel guter Tennissport zu sehen.

 

Schwerpunkt des Jahres war das 10jährige Bestehen unseres Tennisclubs, das am 7. und 8.7.1979 auf der Clubanlage gefeiert wurde. Mit diesem Jubiläum wurde auch die Austragung der Clubmeisterschaften verbunden. Zahlreiche Mitglieder und Freunde des TCE waren auf die Clubanlage gekommen, um die Finalspiele der Clubmeisterschaften zu sehen, die äußerst spannend waren und alle erst im 3. Satz entschieden werden konnten. Nach der Siegerehrung der Clubmeister klang die erste Jubiläumsfeier des Clubs bei Bier vom Fass und Grillspezialitäten mit viel Sekt und guter Laune erst spät aus.

 


1980

In der Mitgliederversammlung wurde für den 2. Vorsitzenden Meinolf Burdin Manfred Bohe als Nachfolger gewählt. Die Mitgliederzahlen haben sich weiter auf 270 erhöht. Dem Vorschlag von Herrn Mussler, dass als Alternnative zu unseren Sandplätzen ein Hartplatz errichtet werden soll, wurde zugestimmt.

 

Im sportlichen Bereich wurden neben der Teilnahme bei den Verbandsspielen wieder mehrere Turniere durchgeführt, angefangen von dem schon traditionellen Bändchenturnier und den Clubmeisterschaften bis hin zu den neu aufgenommenen B-Clubmeisterschaften und den Jugendmeisterschaften.

 

Bei den Clubmeisterschaften holten sich Petra und Rainer Warth alle Titel, die es in dieser Clubmeisterschaft zu gewinnen gab - diese Konstellation ist wohl höchst selten!

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde zur Freude der Nichtmannschaftsspieler ein "B"-Turnier ausgetragen, das großen Anklang bei den Mitspielern fand. Eine Bereicherung auf dem Gebiet der Nachwuchsförderung war das Jugendtraining, das bereits seit Ende 1979 in der Tennishalle durchgeführt und von den Jugendlichen mit viel Begeisterung aufgenommen wurde. Der Tennisnachwuchs konnte im September seine Leistungen in einem Jugendturnier messen, an diesem Turnier nahmen 26 Jungen und Mädchen teil und in spannenden Spielen wurde um die Meisterschaft gekämpft.

 

Eine verlorene Wette von einigen Faschings-Tennisspielern wurde in der Bußackerhütte bei einem zünftigen Spanferkelessen eingelöst und zum Saisonabschluss traf man sich im Clubhaus zu einem gemütlichen "Z'ammme Hocke", bei einer Grillparty mit Musik und Tanz. Für die Tennisjugend wurde eine Nikolausfeier mit Krabbelsack organisiert, die in ein gemütliches Beisammensein mit den Eltern überging.

 


1981

Die Mitgliederzahl stieg inzwischen auf 283 an. In der Generalversammlung wurde nach einer längeren Diskussion beschlossen, die Traglufthalle durch eine eine modernere Halle zu ersetzen.

 

Im Frühjahr konnte die Tennisanlage durch die Fertigstellung eines Greenset-Platzes und eines Übungsplatzes mit einer Ballwand erweitert werden. Es hat sich gezeigt, dass gerade in der Vor- und Nachsaison, wenn unsere Sandplätze nicht bespielbar sind, dieser Platz doch eine echte Alternative zu unseren Sandplätzen ist, außerdem können durch diese Platzerweiterung auch noch neue Mitglieder aufgenommen werden.

 

Das Bändchenturnier am Pfgingstmontag war wieder der Auftakt der sportlichen Ereignisse, es folgten neben den Verbandsspielen der beiden Herrenmannschaften und der Damenmannschaft im Laufe des Sommers die Clubmeisterschaften, die Jugendclubmeisterschaften sowie zwei Freundschaftsturniere.

 

Zu Beginn der Hallensaison wurde die Traglufthalle gegen eine neue Polygon-Binderhalle ausgetauscht, die gegenüber der Traglufthalle optimalere Lichtverhältnisse sowie klimatische und akustische Verbesserung bringt und damit den Tennisspielern ermöglicht, unter fast optimalen Bedingungen auch im Winter dem "weißen Sport" zu frönen.

 

Im Oktober stand wieder eine Auto-Rallye auf dem Programm, die allen Teilnehmern - trotz strömenden Regens - viel Spaß gemacht hat. Eine gelungene Veranstaltung war auch der Herbstball im Gasthaus "Zur Krone". Der Besuch war hervorragend, ebenso die Stimmung bei Musik, Tanz und einer gut bestückten Tombola. Im Rahmen dieser Feier wurden auch die Sieger der Clubmeisterschaften geehrt. Mit einer Silvester-Party im Clubhaus mit Musik und Tanz wurde das Tennisjahr beendet.

 


1982

Unsere Mitgliederzahlen waren auch 1982 durch einige An- und Abmeldungen in Bewegung und sanken erstmal auf 271. Bei der Generalversammlung fehlte zur geplanten Satzungsänderung die notwendige Versammlungsmehrheit. So plante man, in einer zusätzlichen Versammlung diesen Satzungspunkt zu ändern. In einer außerordentlichen Generalversammlung, die im Oktober einberufen wurde und die durch die 64 anwesenden Mitglieder auch beschlußfähig war, konnte die Satzungsänderung dann beschlossen werden.

 

In der Verbandsrunde nahmen 2 Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und erstmals eine Jugendmannschaft teil. Bei den Junioren-Stadtmeisterschaften der Baden-Badener Tennisclubs erspielte sich Thomas Batsch den Titel des Junioren-Stadtmeisters. In spannenden Spielen wurde auch wieder bei den Clubmeisterschaften in Einzel A und B, Doppel und Mixed um die Meisterschaft gekämpft. Bei den Jugendclubmeisterschaften zeigte sich, dass sich die umfangreiche Jugendarbeit gelohnt hat, die Jugendlichen waren mit Begeisterung dabei und bei dem anschließenden Grillfest gab es nur strahlende Gesichter.

 

Als gesellige Veranstaltungen wurden eine Fastnachtsveranstaltung, das Bändchenturtnier und eine Auto-Rallye durchgeführt und beim Vereinsschießen der Hauenebersteiner Vereine konnte die Mannschaft den 2. Platz in der Gesamtwertung belegen. Mit einem sehr gut besuchten Herbstball beendete der Club seine Tennissaison im Saal der "Krone". Eine 5-Mann Kapelle sorgte dafür, dass ständig Bewegung auf der Tanzfläche war, für sehr viel Heiterkeit sorgte das TCE-Männerballett und bei der großzügigen Tombola konnten schöne Preise gewonnen werden. Höhepunkt des Abends war dann die Ehrung der Clubmeister mit Pokalen und Urkunden.

 


1983

 

Die Mitgliederzahl war leicht rückläufig, 268 Mitglieder gehörten dem TCE an. Bei den Neuwahlen stellte sich der 2. Voritzende Manfred Bohe nicht mehr zur Wahl, die Versammlung entschied sich für Gerhard Meier als neuen zweiten Vorsitzenden.

 

Für die Verbandsspiele waren zwei Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und eine Jugendmannschaft gemeldet.

 

Bei der Saisoneröffnung fand auch ein Informationstag für die Hauenebersteiner Bevölkerung statt, um neue Mitglieder zu werben, außerdem wurden im Juli und August wöchentlich eine Informationsstunde für Tennis-Interessierte abgehalten.

 

Anlässlich des Sommerfestes hatte der Turnverein Sandweier alle Baden-Badener Tennisclubs zu einem Mannschaftsturnier eingeladen. Acht Vereine traten an und Sieger wurde wie auch im Vorjahr die Mannschaft unseres TCE.

 

Als gesellige Veranstaltungen wurde ein Fastnachts-Kehrausball, das Bändchenturnier und eine Auto-Rallye durchgeführt. Neu in den Veranstaltungskalender des TCE wurde das Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine aufgenommen, bei dem sich die Teilnehmer in einem lockeren Wettkampf mit dem Tennisschläger messen können.

 

Zum Ende der Freiluftsaison waren die Clubmitglieder wieder zum Abschlussball in die "Krone" eingeladen. Bei Musik und Tanz stand vor allem die Geselligkeit im Vordergrund und der Höhepunkt des Abends war die Siegerehrung der Clubmeisterschaften und der Jugendclubmeisterschaften.

 


1984

 

In der Mitgliederversammlung wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, 260 Mitglieder gehören dem Club an.

 

Für die Verbandsspiele wurde zusätzlich zu den 5 Mannschaften eine Seniorenmannschaft gemeldet. Unsere Senioren waren gleich im ersten Jahr so erfolgreich, dass sie den Aufstieg in die nächst höhere Klasse schafften. Auch die 2. Herrenmannschaft konnte einen Aufstieg für sich verbuchen. Um sportbegeisterte Jugendliche zu fördern, führte die Vorstandschaft Jugendpatenschaften für alle interessierten Nachwuchsspieler ein.

 

Die offizielle Saisoneröffnung mit einer anschließenden Mai-Party war ein gelungener Einstand für die Tennissaison, das Clubhaus platzte zum ersten Mal fast aus den Nähten. Neu in den Veranstaltungskalender des TCE wurde das Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine aufgenommen, bei dem sich alle Vereinsmitglieder, die nicht aktiv in einem Verein spielen, in einem lockeren Wettkampf messen können.

 

Beim Herbstball mit Tanz und Tombola wurden die Sieger der Clubmeisterschaften geehrt und zum Abschluss des Jahres wurde eine Sylvester-Party im Clubhaus gefeiert.

 


1985

Die Mitgliederzahl sank geringfügig auf 256 Mitglieder. In der Generalversammlung wurde eine Satzungsänderung als Angleich an die Bestimmungen des Deutschen Tennisbundes, die jugendlichen Mitglieder betreffend, beschlossen.

 

Die teilnehmenden 4 Mannschaften in der Verbandsrunde wurden um eine Seniorinnenmannschaft erweitert. Die Seniorenmannschaft schaffte den zweiten Aufstieg in Folge und auch die Damenmannschaft konnte in die nächst höhere Klasse aufsteigen!

 

Verschiedene sportliche und gesellschaftliche Aktivitäten standen auch wieder auf dem Programm. Das Bändchenturnier wurde am Pfingstmontag ausgetragen, ein Freundschaftsspiel fand auf unserer Anlage statt und zwei weitere Freundschaftsspiele wurden bei den Gastvereinen durchgeführt. Vor Beginn der Sommerferien wurden die Clubmeisterschaften ausgetragen und im Anschluss an die Sommerferien konnten sich die Hauenebersteiner Vereine beim Vereinsturnier messen. Dieses Turnier, bei dem man sehr interessante Spiele sehen konnte, hat den Teilnehmern viel Spaß gemacht und wird weiterhin jährlich durchgeführt.

 

Bei unserer Saisonabschlussfeier, die wir statt des Herbstballes veranstalteten und bei der die Sieger der Clubmeisterschaften geehrt wurden, fand dann zum Saisonabschluss im Clubhaus statt.

 


1986

 

Die Mitgliederzahlen, die in den letzten Jahren rückläufig waren, konnten wieder auf 270 erhöht werden. In der Generalversammlung stellte sich Schatzmeister Werner Maier, der seit Gründung des TCE dieses Amt innehatte, nicht mehr zur Wahl, als seine Nachfolgerin wurde Christa Huck gewählt.

 

Bei den Verbandsspielen nahmen wieder 5 Mannschaften unseres Clubs erfolgreich teil.

 

Bei den Clubmeisterschaften konnten mangels Beteiligund in den Kategorien Damen A und Herren A die Einzel nicht ausgespielt werden, dagegen wurde zum ersten Mal um den Meistertitel bei den Seniorinnen gekämpft.

 

Unsere geselligen Veranstaltungen haben erfreulicherweise wieder einen starken Zuspruch gefunden. So waren das Familienturnier und das Bändchenturnier gut besucht und beide Turniere haben den Beteiligten viel Spaß gemacht.

 

Beim Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine wurden in einem dreitägigen Wettkampf mit viel Spaß und Eifer wieder die Siegermannschaft ermittelt. Beim Vereinsjubiläum des Harmonikaclubs beteiligte sich eine Mannschaft des TCE, und bei der Teilnahme am Vereinsschießen des Schützenvereins konnte ein 3. Platz erzielt werden.

 

Eine sehr gelungene Veranstaltung war auch das Saisonabschlussfest im Gasthaus "Hirsch", an dem über 80 Tennisfreunde teilnahmen. Im Mittelpunkt standen an diesem Abend die Ehrungen der Clubmeister. In der Vorweihnachtszeit trafen sich die Tennisdamen in gemütlicher Runde im Clubhaus.

 


1987
In der Generalversammlung wurde ein Wechsel in der Vereinsspitze nach dem Ausscheiden des 2. Vorsitzenden, Gerhard Meier, notwendig. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Klaus-Peter Fischer gewählt, Achim Scherping übernahm das Amt des Jugendwartes. Eine Satzungsänderung, die den Mitgliedern die Möglichkeit geben sollte, bei den Neuwahlen außer der geheimen und schriftlichen Wahl ein anderes Wahlverfahren anzuwenden, wurde von der Versammlung abgelehnt. 271 Mitglieder gehörten dem Club an.
In der Verbandsrunde spielten 6 Mannschaften für unseren Club, nach einer längeren Pause wurde wieder eine Juniorenmannschaft in den Wettbewerb geschickt.

 

Mit einem relativ hohen Kostenaufwand wurde die gesamte Zaunanlage erneuert, und für die Errichtung unserer Tennishalle als Dauereinrichtung über dem 5. Platz wurde ein Bauvorbescheid eingereicht, der jedoch nicht genehmigt wurde.

 

Viele sportliche und gesellschaftliche Aktivitäten führte der TCE durch, nicht immer fanden diese Angebote jedoch die erhoffte Resonanz. Mit einer Fragebogenaktion versuchte man von den Mitgliedern in Erfahrung zu bringen, was sie an ihrem Sport mögen und was sie von ihrem Verein erwarten.

 

 Für die Erwachsenen und die Jugendlichen wurden Clubmeisterschaften ausgetragen und als gesellschaftliche Aktivitäten fanden das Bändchenturnier, ein Ferien-Mixed-Turnier, das Tennisturnier der örtlichen Vereine und ein Abschlussball im Gasthaus "Hirsch" mit der Siegerehrung der Clubmeisterschaften statt.

 


1988

In der Mitgliederversammlung wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Die Mitgliederzahl sank auf 265.

 

Für die Verbandsrunde waren wieder 6 Mannschaften gemeldet und nach den Clubmeisterschaften wurde für den Nachwuchs ein "Tag der Jugend" veranstaltet.

 

Neben den üblichen sportlichen und geselligen Veranstaltungen, wie sie in jedem Jahr ausgetragen werden, standen eine Maiwanderung,  ein "Tag der Jugend" für unsere Nachwuchsspieler und zwei Freundschaftsspiele auf dem Programm. Im September fand zum ersten Mal ein Dorffest am Eberbach statt, das von den Hauenebersteiner Vereinen veranstaltet wurde. Unser Club beteiligte sich daran mit einem Stand, an dem Käseplatten, Sekt und Erfrischungsgetränke angeboten wurden, und an einer Tenniskanone konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit mit dem Tennisball messen. Bis spät in die Nacht war unser Stand gut besucht.

 

Eine Mannschaft unseres Tennisclubs bewies beim Vereinsschießen der Hauenebersteiner Vereine, dass Tennisspieler nicht nur mit dem Tennisball treffsicher sind, denn in der Mannschaftswertung konnten die Hobbyschützen des Tennisclubs einen beachtlichen zweiten Platz belegen. Zum Abschluss der Tennisaison fand dann der Abschlussball mit Tanz und Unterhaltung und mit der Siegerehrung der Clubmeister im Gasthaus "Hirsch" statt.

 


1989

Bei der Mitgliederversammlung wurde Harald Löhndorf zum 2. Vorsitzenden gewählt und löste damit Klaus-Peter Fischer ab. Für den ausscheidenden Jugendwart Achim Scherping wählte die Versammlung Dr. Werner Löhle als Nachfolger. Der Mitgliederbestand konnte wieder auf 270 Mitglieder erhöht werden.

 

Die Tennissaison wurde Mitte April mit einem Sektempfang eröffnet. Anfang Mai begannen die Spiele in der Verbandsrunde, an der durch den Weggang von 2 Spielern der Seniorenmannschaft nur 5 Mannschaften teilnahmen. Es folgten die Clubmeisterschaften für Erwachsene und für Jugendliche. Alle interessierten Jugendlichen konnten am Jugendtraining teilnehmen und ihr Können dann bei den Jugendclubmeisterschaften und am Jugendtag unter Beweis stellen. Beim Bändchenturnier und beim Ferien-Mixed-Turnier wurde auch wieder locker um Punkt, Satz und Sieg gekämpft.

 

Vom 25. bis 27. August 1989 feierte der TCE sein 20jähriges Bestehen auf dem Vereinsgelände an den Ebermatten. Am Samstag fand die offizielle Jubiläumsfeier statt, an der auch die Gründungsmitglieder des Tennisclubs geehrt wurden. Für besonderes Engagement für den Tennissport zeichnete der Bezirksvorsitzende des Badischen Tennisverbandes Mittelbaden den I. Vorsitzenden Friedrich Mussler und Sportwart Karl Warth mit der Verdienstnadel des Badischen Tennisverbandes aus. Von Freitag bis Sonntag fand ein buntes Unterhaltungsprogramm auf der Clubanlage statt. Neben zahlreichen sportlichen Veranstaltungen wie dem Bändchenturnier, der TCE-Olympiade und dem Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, wurde den Festgästen hochklassiges Tennisspiel geboten. Markus Schurr, Bundesligaspieler beim TC Rüppurr und Thomas Batsch, ehemaliger TCE-Nachwuchsspieler, der auch in Rüppur aktiv ist, zeigten in einem hochklassigen Schaukampf dem Publikum ihr Können. Mit einem gemütlichen Beisammensein mit Musik klang das Fest im Festzelt aus.

 

Auch beim Vereinsschießen des Schützenvereines nahm wieder eine Mannschaft teil und den Abschluss des Tennisjahres machten die Tennisdamen, die sich zu traditionellen Nikolausfeier im Clubhaus trafen.

 


1990

 

Bei der Mitgliederversammlung Anfang April gab es an der Spitze der Führungsmannschaft einen Wechsel, da der bisherige 1. Vorsitzende Friedrich Mussler sein Amt, das er seit der Gründung des Clubs innehatte, abgab. Als Nachfolger wurde Dr. Werner Löhle gewählt. Das Amt des Jugendwartes wurde von Margit Faehndrich übernommen. Die Mitgliederzahl lag Anfang des Jahres bei 270 Mitglieder. Vor Beginn der Sommersaison lagen jedoch ungewöhnlich viele Aufnahmeanträge vor, so dss man sich zu einem Aufnahmestop entschloss, um die Platzkapazität nicht über Gebühr zu beanspruchen.

 

In der Verbandsrunde spielten für den TCE 2 Herrenmannschaften, eine Damen- und eine Seniorinnenmannschaft. Am erfolgreichsten schnitten dabei die Damen- und die 2. Herrenmannschaft ab, die jeweils als Gruppenbeste den Aufstieg schaffte.

 

Die Veranstaltungen und Turniere, die auf dem Jahreskalender des TCE standen, wurden mit guter Beteiligung durchgeführt. Es waren dies die Clubmeisterschaften für Erwachsene, die Jugendclubmeisterschaften, das Bändchenturnier, ein Jugendtag, die Teilnahme an den Stadtmeisterschaften für Erwachsene und Jugendliche und ein Ferien-Mixed-Turnier. Beim Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, das von den Spielern des Obst- und Gartenbauvereines zum dritten Mal in Folge gewonnen wurde, ging der Pokal in deren Besitz über. Auch beim Eberbachfest war der TCE wieder mit einem Stand vertreten.

 

Auch der Abschlussball in der "Molkenkur" war ein voller Erfolg. Der neue Vereinsvorsitzende überreichte Friedrich Mussler für seinen 20jährigen Einsatz als erster Vorsitzender im Club die Goldene Ehrennadel des TCE. Danach wurde die Clubmeister geehrt und das Fest klang mit einer Mitternachts-Show aus. Mit der Nikolausfeier der Damen im Dezember wurde das Vereinsjahr beendet.

 


1991

Durch einige Abgänge zum Ende des Vorjahres konnten alle auf der Warteliste stehenden Tennisinteressierte in den Club aufgenommen werden, 286 Mitglieder gehörten unserem Club an.

 

Für die Verbandsrunde wurde nach längerer Pause wieder eine Juniorenmannschaft gemeldet. 5 Mannschaften spielten für unseren Club, davon waren die Spieler der 1. Herrenmannschaft am erfolgreichsten, sie schafften den Aufstieg in die nächst höhere Klasse.

 

Dass sich unsere Vorstandschaft nicht nur bei der Vereinsarbeit mit Begeisterung und Erfolg einsetzt, bewies die Führungsmannschaft des TCE bei den Clubmeisterschaften. Von 9 Vorstandsmitgliedern beteiligten sich 8 an den Clubmeisterschaften, und alle konnten Siege auf den ersten und zweiten Plätzen verbuchen. Die platzierten Spieler und Spielerinnen waren: Dr. Werner Löhle, Harald Löhndorf, Karl Warth, Doris Wandler, Margit Faehndrich, Marga Merkel, Jürgen Allwelt und Axel Schönfelder.

 

Großen Wert legte der TCE wieder auf die Jugendarbeit. Bei den Jugendclubmeisterschaften zeigte der Nachwuchs seinen Leistungsstand, die Beteiligung in allen Altersklassen war so groß wie nie zuvor. Auch der Jugendtag, an dem ein Bändchenturnier und eine TCE-Olympiade ausgetragen wurde, hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

 

Als weitere Termine standen wieder das Bändchenturnier, das Ferien-Mixed-Turnier, das Tennisturnier der örtlichen Vereine sowie die Nikolausfeier der Damen auf dem Programm.

 

Zur Saisonabschlussfeier im Clubhaus, bei der auch die Sieger der Clubmeistermeisterschaften geehrt wurden, konnte die Vorstandschaft ihren Mitgliedern die erste Ausgabe der clubeigenen Tenniszeitschrift "TCE-Info" vorstellen.

 


1992

In der Mitgliederversammlung wurden alle zur Wahl stehende Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, 286 Mitglieder gehörten dem Tennisclub an. Für alle 4 Sandplätze wurde rechtzeitig zu Beginn der Sommersaison eine automatische Beregnungsanlage eingebaut, mit der sich jeder Platz individuell bewässern lässt.

 

In der Verbandsrunde spielten 2 Herrenmannschaften, eine Damen-, eine Seniorinnen- und eine Juniorenmannschaft, neu dazu gekommen ist erstmals eine Knabenmannschaft für das Alter bis 12 Jahre. Am erfolgreichsten beendeten die Damen- und die Seniorinnenmannschaft die Verbandsrunde, beide Mannschaften konnten den Aufstieg in die nächst höhere Klasse erreichen.

 

Großen Wert legte der TCE auch wieder auf die Jugendarbeit. Alle interssierten Jugendlichen hatten die Möglichkeit, am Jugendtraining teilzunehmen und bei den Jugendclubmeisterschaften und beim Jugendtag ihr Können unter Beweis zu stellen.

 

Neben den geselligen Turnieren wie das Bändchenturnier und das Ferien-Mixed-Turnier, stand noch ein Freundschaftsspiel der Damen auf unserer Anlage statt und gegen Ende der Saison traf man sich unweit unserer Clubanlage zu einer interessanten Excursion "Mit dem Förster in den Wald". Auch beim Eberbachfest war unser TCE wieder mit einem Stand vertreten, die Helfer hatten 2 Tage lang alle Hände voll zu tun.

 

Die Saisonabschlussfeier fand im Pavillon des TC Rot-Weiß statt, bei der alle Anwesenden einen schönen und unterhaltsamen Abend mit Musik und Tanz erlebten. An diesem Abend wurden wurden auch die Sieger der Clubmeisterschaften mit Pokalen und Urkunden geehrt.  

 


1993

Bei der Mitgliederversammlung wurde Hans-Jürgen Vogt zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, da Dr. Werner Löhle sein Amt aus beruflichen Gründen abgab. Für Harald Löhndorf wurde Günter Reinauer als zweiter Vorsitzender in die Vorstandschaft aufgenommen. Der Mitgliederbestand lag auf dem Höchststand von 301 Mitglieder.

 

An den Verbandsrundenspielen nahmen wieder 6 Mannschaften unseres Tennisclubs teil.

 

Die Tennissaison im Freien begann mit der offiziellen Saisoneröffnung mit einem Sektumtrunk. Als gesellige Turniere wurde das "Bändchenturnier" an Pfingsten, das "Ehe-(Paar)-Turnier" in den Sommerferien und insgesamt 3 Freundschaftsspiele ausgetragen.

 

Unsere Tennisjugend konnte bei den Jugendclubmeisterschaften ihr Können unter Beweis stellen, und nach den Endspielen fand noch der traditionelle Jugendtag mit Bändchenturnier und TCE-Olympiade statt.

 

Ende August wurden die Clubmeisterschaften der Erwachsenen ausgetragen. Im Anschluß daran traf man sich im Clubhaus zu einem gemütlichen Beisammensein, und die Sieger der Meisterschaften wurden mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

Im August fand wie in jedem Jahr das Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine statt.

Dass Tennisspieler nicht nur im Umgang mit Tennisschläger und Tennnisball treffsicher sind, bewiesen die Hobbyschützen in unserem Tennisclubs. Beim örtlichen Vereinsschießen des Schützenvereines "erzielte" sich unsere Mannschaft trotz der bekannt starken Konkurrenz die Vizemeisterschaft.

 

Den Abschluß der geselligen Veranstaltungen machten wieder die Tennisdamen, die sich wie in jedem Jahr im Clubhaus zu einer vorweihnachtlichen Feier im Clubhaus trafen.

 


1994

Im Jubiläumsjahr gehörten 294 Clubmitglieder unserem Tennisclub an. Neben allen gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen, die jedes Jahr auf dem Programm stehen, spielten wieder 6 Mannschaften für unseren Club in der Verbandsrunde.

 

Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des Tennisclubs EBERSTEIN e.V. war das Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen des Clubs, das nach umfangreichen Vorbereitungen am 2. und 3. Juli gefeiert werden konnte. Das Jubiläum begann am Samstag mit einer Feier in der Turnhalle

 in Haueneberstein. Fleißige Hände hatten aus der ansonsten nüchternen Turnhalle einen geschmackvoll ausgestatteten Festsaal gezaubert, und als besonders attraktiver Gag prangten an der Decke 276 Regenschirme in den Clubfarben blau-weiß mit dem Emblem des TCE.

 

Der Festabend wurde vom Fanfarenzug Haueneberstein eröffnet, und nach der Begrüßung und den Festreden nahm der 1. Vorsitzende des Clubs, Hans-Jürgen Vogt, die Ehrungen von besonders verdienten Clubmitgliedern vor. Fritz Mussler, Gründer und 21 Jahre Vorsitzender des Clubs und Karl Warth, Gründungsmitglied und bis zum heutigen Tage Sportwart, wurde die Ehrenmitgliedschaft des Clubs verliehen. Die Ehrennadel in Gold erhielten Werner Maier, der 17 Jahre als Schatzmeister tätig war und Doris Wandler, seit 15 Jahren Schriftführerin des Clubs. Die Gründungsmitglieder Karl Hertweck, Hermann Kühn, Rudolf Hertweck und Hermann Hertweck wurden mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Auch Klaus-Peter Fischer erhielt dieses Abzeichen für seine 10jährige Arbeit in der Vorstandschaft. Die Ehrungen des Badischen Tennisverbandes überbrachte der Bezirksvorsitzende des Bezirkes Mittelbaden, Manfred Lempart. Er übergab Werner Meier, Doris Wandler und Klaus-Peter Fischer für besondere Verdienste um den Badischen Tennissport die Verdienstnadel des Badischen Tennnisverbandes. Der offizielle Teil des Festabends wurde vom Musikverein Haueneberstein umrahmt; anschließend unterhielt das aktive Clubmitglied Dr. Franz Alt alias Francesco Altini mit unglaublichen und verblüffenden Zaubereien und die "Arschgeigenhansels" spielten zum Tanz und zur Unterhaltung auf.

 

Am Sonntag wurde den Festbesuchern bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Clubanlage des Tennisclubs vieles geboten: Der Frühschoppen wurde von der Gruppe "Intermezzo" musikalisch begleitet, es folgte ein Tennismatch der Bundesligaspieler Gerald und Reiner Marzenell, die hochklassiges Tennis boten und anschließend noch in einem Prominentendoppel mit Dr. Franz Alt und Jochen Waldmann ihr Können zum Besten gaben. Für das leibliche Wohl mit vielen kulinarischen Köstlichkeiten sorgten die fleißigen Helfer des Clubs. Auf den Sandplätzen wurden Freundschaftsspiele mit Gastvereinen ausgetragen und auf dem Greenset-Platz hatten die Besucher die Möglichkeit, bei einem Gewinnspiel des Autohauses Staib ihre Fitness einzuschätzen und dabei wertvolle Preise zu gewinnen. Der erste Preis, ein Jahr lang freie Fahrt mit einem BMW 316i compact, wurde von Claudia Wandler, Mitglied der Damenmannschaft des Clubs, gewonnen. Mit einem gemütlichen Beisammensein klang das Fest dann spät am Abend aus.

 


1995

 

In der Mitgliederversammlung konnten bei den Neuwahlen alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt werden, 275 Mitglieder gehörten dem Club an. Für die Verbandsspiele wurde eine zusätzliche Jugendmannschaft gemeldet.

 

Die Tennissaison wurde Ende April eröffnet und am 1. Mai fand die offizielle Saisoneröffnung für die Clubmitglieder statt. Am Pfingstsonntag wurde wieder das beliebtes „Bändchenturnier“ durchgeführt und beim 140jährigen Jubiläum des Sängerbundes im Juli beteiligte sich erstmals ein gemischter Chor unseres Clubs beim Wettsingen der Hauenebersteiner Vereine.

 

Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen zur 750-Jahrfeier von Haueneberstein war Mitte Juni das Historische Wochenende, an dem sich auch unser Tennisclub beteiligt hat. Die umfangreichen Vorbereitungen, die für die Ausrichtung des Festes getroffen werden mussten, hatten sich gelohnt: In der urgemütlich hergerichteten "Alten Tenne" im Hof von Familie Braun ging es von Freitag bis Sonntag rund und die vielen fleißigen Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um den großen Besucherandrang mit Kartoffelpuffer, Salm, Schmalzbrot, Bier und Wein zu verköstigen. Geschafft - aber zufrieden, war man sich nach dem großen Spektakel einig: Das war in Haueneberstein und auch für unseren Tennisclub ein Riesenfest, das uns allen unvergesslich sein wird.

 

Im Veranstaltungskalender des TCE ging es weiter mit dem traditionellen Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, einem „Ferien-Mixed-Turnier" in den Sommerferien und den Clubmeisterschaften. Im Anschluß an die Clubmeisterschaften der Erwachsenen wurden bei einem gemütlichen Beisammensein im Clubhaus die Sieger der Meisterschaften mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

Dass unsere Tennisspieler nicht nur mit dem Tennisschläger treffsicher sind, bewies eine starke Hobbyfußballmannschaft unseres Clubs, die im September beim Vereinsturnier des Fußballvereines den zweiten Platz belegen konnte. Weiter nahm gegen Ende des Jahres wieder eine Mannschaft unseres Tennisclubs beim Vereinsschießen des Schützenvereines teil.

 


1996

 

In der Mitgliederversammlung wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wieder in ihren Ämtern bestätigt.

 

An der Verbandrunde nahmen 8 Mannschaften teil, da noch eine weitere Jugendmannschaft gemeldet werden konnte. Am erfolgreichsten spielten die Herrenmannschaften, die 1. Herrenmannschaft konnte sich für den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse qualifizieren und die 2. Herrenmannschaft verpasste den Aufstieg nur ganz knapp.

 

Außer den sportlichen Aktivitäten wurde auch wieder einiges für die Geselligkeit getan. Auftakt war am 1. Mai die offizielle Saisoneröffnung mit einem kleinen Umtrunk zur Begrüßung und viel Tennis im Anschluß. An Pfingsten wurde wie in jedem Jahr das "Bändchenturnier" als erstes geselliges Turnier ausgetragen. Zum Mixed-Turnier in den Sommerferien hatten wir unsere Tennisfreunde des TC Rastatt-Fohlenweide zu einem lockeren Tennisturnier zu Gast. Mitte September beteiligten wir uns mit einem Stand beim Eberbachfest und am darauffolgenden Wochenende wurde auf unserer Clubanlage das Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine ausgetragen. Weitere gesellige Veranstaltungen im vergangenen Vereinsjahr war das gemütliche Beisammensein im Clubhaus, bei dem die Sieger der Clubmeisterschaften mit Pokalen und Urkunden geehrt wurden, die Teilnahme am Vereinschießen des Schützenvereines und Anfang Dezember die traditionelle Weihnachtsfeier der Damen im Clubhaus.

 


1997

Die Veranstaltungen im vergangenen Jahr begannen mit der Mitgliederversammlung, die Ende Februar im Clubhaus abgehalten wurde. 264 Mitglieder gehörten dem Club an. Bei den Ehrungen wurde die Schatzmeisterin Christa Huck, die seit 10 Jahren die finanziellen Geschicke des Vereines leitet, mit der Ehrennadel in Silber durch den ersten Vorsitzenden geehrt. Alle zur Wahl stehende Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt und in einer außerordentlichen Wahl wurde für Margit Fähndrich, die sich in ihrer 7jährigen Tätigkeit als Jugendwartin in vorbildlicher Weise um die Jugendarbeit gekümmert hatte, Sofia Gruner als neue Jugendwartin gewählt.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes beteiligten sich für den TCE wieder 8 Mannschaften. Die erfolgreichste Mannschaft waren die Herren 2, die als Gruppenerste in die Kreissliga aufsteigen konnten.

 

Als gesellige Turniere wurden das traditionelle Bändchenturnier und ein Familienturnier ausgetragen. Beim Sportfest des Fußballvereines im Juni zeigten die Teilnehmer des Tennisclubs, daß sie nicht nur beim Tennisspielen erfolgreich sind, sie kämpften in spannenden Spielen und konnten erstmals als Turniersieger vom Platz gehen. Im Veranstaltungskalender des TCE ging es weiter mit dem traditionellen Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, das Ende Juli ausgetragen wurde.

 

Im Juli fanden die Clubmeisterschaften der Erwachsenen sowie die Jugendclubmeisterschaften und der Jugendtag statt. Zum Saisonabschluß, bei dem die Sieger der Clubmeisterschaften geehrt wurden, traf man sich im Clubhaus zu einem Brunch, der aufgrund des herrlichen Oktobertages auf der Clubhausterrasse im Freien stattfinden konnte. Zum Abschluß des Jahres trafen sich die Tennisdamen zu ihrer jährlichen Weihnachtsfeier im Clubhaus.

 


1998

 

Bei der Mitgliederversammlung war das Amt des ersten Vorsitzenden neu zu besetzen, da sich der bisherige erste Vorsitzende, Hans-Jürgen Vogt, nicht mehr zur Wahl stellte. Als seinen Nachfolger wählte die Versammlung Hans-Rüdiger Vogt. Die Versammlung stimmte diesem Antrag zu. Trotz einiger Kündigungen zum Ende des Jahres konnte unsere Mitgliederzahl auf 276 erhöht werden.

 

An den Verbandsspielen nahmen wieder 2 Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft, eine Damen40-Mannschaft sowie 5 Jugendmannschaften in verschiedenen Altersklassen teil.

 

Sportlichen Aktivitäten waren wie in jedem Jahr die Clubmeisterschaften für Erwachsene und die Clubmeisterschaften der Jugendlichen. Auftakt der geselligen Aktivitäten war die offizielle Saisoneröffnung mit einem kleinen Umtrunk zur Begrüßung und mit viel Tennis im Anschluss. Bei diesem Anlass wurde Helga Bornhäußer, die sich seit über 20 Jahren um die Blumenpracht rund um die Tennisanlage kümmert, mit der Ehrennadel des Vereines ausgezeichnet. Anfang Mai wurde das „Bändchenturnier“ für die Jugendlichen und an Pfingsten unser beliebtes „Bändchenturnier“ für die Erwachsenen ausgetragen. Ende Mai hatten wir zu einem Tag der offenen Tür für alle Tennis-Interessierte eingeladen. Im Juni nahm wieder eine Mannschaft unseres Tennisclubs beim Vereinsturnier des Fußballvereines teil und im August hatten wir unsere Tennisfreunde aus Rastatt zum Freundschaftsturnier der beiden „tierischen“ Tennisclubs, dem TC Fohlenweide und dem TC Eberstein, zu Besuch. Das traditionellen Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine wurde Mitte September ausgetragen. Im September fand in Haueneberstein das 2-tägige Eberbachfest statt. In unserem Zelt war es urgemütlich, das Essensangebot war optimal und unsere fleißigen Helfer hatten alle Hände voll zu tun, die Besucher mit Sauerkraut und Schupfnudeln und mit italienischen Spezialitäten zu bewirten. Ruhiger dagegen war es bei unserer Abschlußfeier im Oktober im Clubhaus, wo wir die abgelaufene Tennissaison mit der Ehrung der Sieger bei den Clubmeisterschaften ausklingen ließen.

 

Ende Oktober wurde erstmals wieder der „Winterstammtisch“ in’s Leben gerufen, bei dem sich einmal im Monat die Tennisfreunde zu einem gemütlichen Stammtischabend im Clubhaus treffen. Ende November haben unsere Hobbyschützen wieder erfolgreich am Vereinsschießen des Schützenvereines teilgenommen und wie in jedem Jahr machten die Tennisdamen mit ihrer vorweihnachtlichen Feier im Clubhaus den Abschluß der geselligen Veranstaltungen.

 


1999

 In der Mitgliederversammlung stellte sich Günter Reinauer nicht mehr zur Wahl, für ihn wurde als 2. Vorsitzender Frank Engler gewählt. Durch mehrere Kündigungen zum Ende des Vereinsjahres verringerte sich unsere Gesamt-Mitgliederzahl auf 257 Mitglieder.

 

Im Frühjahr wurde der Terrassenbereich neben der Clubhausgaststätte um einen Grillplatz erweitert, um die Geselligkeit für unsere Mitglieder noch attraktiver zu machen. Ein großzügiger Grillkamin steht damit den Clubmitgliedern zur Verfügung.

 

Am 1. Mai waren die Clubmitglieder zur offiziellen Saisoneröffnung auf der Clubanlage eingeladen. Das Bändchenturnier am Pfingstmontag war nicht so gut besucht, aber die Teilnehmer zeigten wie immer große Spielfreude und durch die Auslosung der Paare gab es manche Überraschung im Spielergebnis. Ende Mai nahmen die Hobbykicker unseres Tennisclubs beim Vereinsturnier des Fußballvereines teil.

 

Anfang Juli konnten wir das 30-jährige Bestehen unseres Tennisclubs mit einem großen Sommerfest auf der Clubanlage feiern. Bei diesem Anlass wurden im Rahmen eines kurzen Festaktes die Ehrungen von langjährigen Clubmitgliedern vorgenommen, außerdem wurden die Vorstandsmitglieder Karl Warth für seine 30-jährige und Doris Wandler für ihre 20-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft geeehrt. Das Fest wurde durch den außergewöhnlich guten Besuch unserer Mitglieder und Freunde und auch dank dem Einsatz der zahlreichen fleißigen Helfer zu einer gelungenen Veranstaltung.

 

In den Sommerferien hat sich unser Tennisclub beim „Ferienspaß“ des Stadtjugendringes beteiligt und die tennisinteressierten Jugendlichen zu unterhaltsamen Spielen eingeladen. Beim Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, das Mitte September ausgetragen wurde, siegte die Mannschaft 1 des Fußballvereines Haueneberstein.

 

im Oktober und November fanden wieder die monatlichen Stammtischabende im Clubhaus statt, die aufgrund unseres Pächterwechsels in dieser Zeit in Eigenregie durchgeführt wurden. Ende November nahmen wieder unsere Hobbyschützen am Vereinsschießen des Schützenvereines teil. Den Abschluss der geselligen Veranstaltungen im vergangenen Vereinsjahr machten Anfang Dezember die Tennisdamen, die sich wie in jedem Jahr zu ihrer vorweihnachtlichen Feier in der Clubhausgaststätte trafen.

 

Normalerweise hätten wir das vergangene Vereinsjahr, so wie wir es eigentlich gewohnt sind, wieder positiv beenden können, doch der Orkan „Lothar“ machte uns am zweiten Weihnachtsfeiertag einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Unsere Tennishalle wurde von umgestürzten Bäumen derart verwüstet, dass kein Aufbau mehr möglich ist, und unser langjähriger Hallenbetrieb wurde damit mit einem Schlag beendet.

 


2000

Kurz vor Beginn des neuen Jahrtausends erlebte unser Tennisclub den schwärzesten Tag in der Vereinsgeschichte: Der Sturm „Lothar“ hatte auf unserer Tennisanlage die Tennishalle verwüstet und auch auf der Tennisanlage gravierende Schäden hinterlassen. So kamen auf unseren Club gleich zu Beginn des Vereinsjahres 2000 eine Menge Probleme und viel zusätzliche Arbeit hinzu, die Sturmschäden zu beseitigen und die Tennisanlage wieder in einen einwandfreien Zustand zu bringen.

 

Die Aktivitäten im Club begannen im Januar mit dem monatlichen Winter-Stammtischabenden im Clubhaus. An der Mitgliederversammlung Ende Februar ergaben sich bei den Vorstandswahlen einige Veränderungen, da der erste Vorsitzende Hans Rüdiger Vogt und die Schatzmeisterin Christa Huck aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung standen. Bei den Neuwahlen wurde Sofia Gruner als neue erste Vorsitzende gewählt, Schatzmeister wurde Rolf Grafe.  Weiterhin gehören dem Vorstand an: Zweiter Vorsitzender Frank Engler, Sportwart Karl Warth, Schriftführerin Doris Wandler sowie Margit Faehndrich, die das Amt der Jugendwartin bis zur nächsten Mitgliederversammlung kommissarisch übernommen hat.

 

Obwohl uns der Sturm „Lothar“ viel Verwüstung und Schaden auf der Anlage zugefügt hatte, konnten wir, dank der vielen freiwilligen Helfer, die Plätze früher als sonst freigeben - und die Tennissaison im Freien wurde bereits Mitte April offiziell eröffnet.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen eine Herrenmannschaft, eine Herren40-Mannschaft, eine Damenmannschaft, zwei Damen40-Mannschaften sowie 4 Jugendmannschaften in verschiedenen Altersgruppen teil. Am erfolgreichsten spielte die 1. Damen40- und die Herren-40-Mannschaft, die beide den Aufstieg in die nächst höhere Klasse schafften. Bei einem gelungenen Fest gegen Ende der Saison wurde dieses Ereignis im Clubhaus natürlich gebührend gefeiert.

 

Mitte Juli waren alle Hauenebersteiner, die Freude am Tennisspiel haben, zum 1. Offenen Bändchenturnier auf unserer Clubanlage eingeladen Bei diesem Turnier, das in erster Linie dem Spaß und dem Kennenlernen dient, konnten sich alle Nichtmitglieder auch an einem Gewinnspiel beteiligen und die drei Besten beim Tennisbälle-Schätzen durften bis zum Ende der Saison frei beim TCE spielen.

 

Kurz vor den großen Ferien wurde es bei den Clubmeisterschaften unserer Jugend richtig spannend, denn nach hartumkämpften Matches war bis zum Schluss offen, wer Clubmeister wurde.  In den Sommerferien hat sich unser Tennisclub beim „Ferienspaß“ des Stadtjugendringes beteiligt und im Rahmen des Ferienangebotes für die Jugend die tennisinteressierten Kinder zu unterhaltsamen Spielen eingeladen. Auch bei den Jugendstadtmeisterschaften nahmen 8 Jugendliche unseres Tennisclubs mit großem Erfolg teil.

 

Im September fanden die Clubmeisterschaften der Erwachsenen statt, und im Anschluss an die Endspiele wurden bei einem gemütlichen Beisammensein im Clubhaus die neuen Clubmeister mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

Ende November nahmen unsere Hobbyschützen wieder am Vereinsschießen des Schützenvereines teil, an dem Anton Mitsch bester Einzelschütze der Teilnehmer wurde. Anfang Dezember trafen sich die Tennisdamen zu einer gemütlichen, vorweihnachtlichen Feier im Clubhaus und machten damit wie in jedem Jahr den Abschluss der geselligen Veranstaltungen.

 


2001

 

Bei der Mitgliederversammlung, die Anfang März stattfand, wurde turnusgemäß ein Teil der Vorstandschaft neu gewählt. Die Mitgliederzahl verringerte sich auf 242. Die Aktivitäten begannen unter dem Motto: „Wer hat Lust, beim Tennisclub EBERSTEIN Tennis zu spielen?“ Das Bestreben war, dem allgemeinen Trend sinkender Mitgliederzahlen bei den Tennisclubs entgegenzuwirken und wurde deshalb vor Beginn der Saison eine Werbeaktion gestartet, die sehr erfolgreich verlief und durch die über 30 tennisbegeisterte neue Mitglieder für unseren Club gewinnen werden konnten.

 

Mit der Realisierung einer neuen Internetpräsenz, die unsere Schriftführerin Doris Wandler erstellte, boten wir eine zusätzliche Informationsmöglichkeit über alles Wichtige in unseremTennisclub an: Unsere Homepage www.tc-eberstein.de soll unsere Clubmitglieder und unsere Tennisfreunde immer ganz aktuell, informativ und auch unterhaltsam durch das Tennisjahr begleiten.

 

Ende April wurde die Tennissaison offiziell eröffnet und die Mitglieder waren zu einem mit einem Sektempfang und im Anschluss daran zu einem gemütlichen Abend im Clubhaus eingeladen. Unsere Jugendlichen eröffneten die neue Tennissaison mit einem Bändchenturnier, das bei strahlendem Wetter und guter Beteiligung ausgetragen werden konnte und das nach der Siegerehrung mit einem Grillfest ausklang.

 

Die Aktion „Schule und Verein“, an der wir uns beteiligten, fand bei den 20 teilnehmenden Grundschüler aus Oos, Balg und Haueneberstein großen Anklang und die Jugendlichen hatten an 10 Trainingstagen die Möglichkeit, Kleinfeldtennis unter Anleitung zu trainieren.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren TCE wieder 5 Erwachsenen- und 4 Jugendmannschafte teil. Spitzenreiter war in diesem Jahr die erste Damen-40-Mannschaft, die innerhalb von zwei Jahren zwei Mal aufgestiegen ist und in der nächsten Saison „ganz oben“ in der 1. Bezirksliga spielt.

 

Unsere „Kennenlern-Party“, die wir zum ersten Mal veranstaltet haben, fand bei den Teilnehmern große Resonanz. „Neue“ und „alte“ Mitglieder mischten sich zu einem Schleifchenturnier, und beim anschließenden Grillfest saß man noch lange in geselliger Runde zusammen. Nicht gut besucht dagegen war das Bändchenturnier für Haueneberstein, das Ende Juli ausgetragen wurde.

 

Weitere Termine, die zur Geselligkeit in unserem Clubleben beigetragen haben, waren Freundschaftsspiele und unsere „Highlights“ der Saison: Der Grillabend mit Oldies im vollbesetzten Clubhaus, die zünftige Wanderung zum Scherrhof und die rasante „Tour de Murg“.

 

Kurz vor den großen Ferien wurden die Clubmeisterschaften der Jugendlichen ausgetragen, bei denen in spannenden und kämpferisch starken Spielen die Jugendclubmeister ermittelt wurden. Einen ganz großen Erfolg erreichten unsere Teilnehmer bei den Jugendstadtmeisterschaften: Von den 5 Jugendlichen, die für unseren Club teilgenommen haben, wurde Adrian Sonder Jugendstadtmeister in der AK 4, Alice Reiß wurde Stadtmeisterin in der AK 3 und Sarah Melaschuk belegte in der gleichen Klasse den 3. Platz.

 

Nach den Sommerferien fanden die Clubmeisterschaften der Erwachsenen statt und im Anschluss an die Endspiele wurden bei einem gemütlichen Beisammensein die neuen Clubmeister mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

Beim Skatturnier des Obst- und Gartenbauvereines mischten unsere Teilnehmer erfolgreich mit und konnten den 2. Platz belegen. Ende November nahmen unsere Hobbyschützen wieder am Vereinsschießen des Schützenvereines teil und belegten den 2. Platz. Christiane Walter konnte außerdem als beste Schützin unter allen Teilnehmerinnen den ersten Platz erzielen. Seit Anfang Oktober wurde unseren Mitgliedern die Möglichkeit geboten, sich bei einer unter fachlicher Anleitung gehaltenen Gymnastik fit für das Jahr 2002 zu halten. Und zum Ende des Jahres beendeten dann unsere Tennisdamen mit ihrer traditionellen Vorweihnachtsfeier die geselligen Veranstaltungen .

 


2002

Im Februar fand die Mitgliederversammlung im Clubhaus statt, bei der turnusgemäß ein Teil der Vorstandschaft zur Wahl stand. Die Tennisplätze wurden Mitte April zum Spielen freigegeben und bei der offiziellen Saisoneröffnung konnten die Clubmitglieder mit einem Glas Sekt auf die neue Tennissaison anstoßen und im Anschluss daran gleich den Schläger schwingen.

 

Um allen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, ganz zwanglos Spielpartner zu finden, wurde gleich zu Beginn der Tennissaison für die Jugendlichen mittwochs ein "Spiel- und Tennistreff" eingeführt, und die Erwachsenen hatten die Möglichkeit, sich bei der Aktion: "Jeder spielt mir Jedem" zweimal wöchentlich zum Frühstücks- und Feierabendtennis zu treffen.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren Tennisclub eine Herrenmannschaft, eine Herren-40-Mannschaft, eine Damenmannschaft, zwei Damen-40-Mannschaften sowie 3 Jugendmannschaften teil. Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des TCE konnten in der Verbandsrunde die Damen 40/1 für sich verbuchen, die Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Verbandsliga!

 

Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Unsere Clubhausgaststätte wurde von einigen treuen Mitgliedern in Eigenregie bewirtschaftet und bei schönem Wetter traf man sich montags zu den beliebten Grillabenden auf der Clubhausterrasse. Anfang Juni war eine Wanderung zur Yburg angesagt. Das Wetter war super und die Stimmung in dieser lustigen Truppe nicht (oder nur sehr schwer) zu überbieten.Ende Juni trafen sich die Jugendlichen zu ihrem Bändchenturnier, der Tag klang mit einem gemeinsamen Grillabend auf der Clubhausterrasse aus.

 

Im Juli fanden die Jugendclubmeisterschaften statt, die aufgrund der großen Teilnehmerzahl in fünf Altersklassen ausgespielt wurden. Nach den Sommerferien wurden bei den Clubmeisterschaften der Erwachsenen in 5 Gruppen die jeweiligen Clubmeister ermittelt.

 

Auch das Eberbachfest war eine tolle Veranstaltung. Unser Domizil im neuen Hof und unser Essensangebot, Schupfnudeln mit Sauerkraut, haben sich bewährt und erstmalig war auch unsere Tennisjugend mit einem Popcorn-Stand im Einsatz.

 

Bevor die Tennissaison zu Ende ging und alle Tennisbegeisterten in die umliegenden Hallen verschwanden, stand noch ein Abschluss-Bändchenturnier auf dem Programm. Nach der Ehrung der Tagessieger traf man sich im Clubhaus, um auch die Sieger der Clubmeisterschaften zu ehren. Bei einem gemeinsamen Abendessen ließ man den Tag dann gemütlich ausklingen.

 


2003

Da in der Mitgliederversammlung keine Neubesetzung des 2. Vorsitzenden und des Schatzmeisters gefunden werden konnte, wurde im April eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. In dieser gelang es, diese Ämter wieder neu zu besetzen. Als 2. Vorsitzende wurde Christine Harrison, als Schatzmeister Rolf Grafe und als Jugendwart Thomas Meier gewählt. Die Mitgliederzahlen sanken weiter auf 196 Mitglieder.

 

Von den 8 Mannschaften, die an den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes für unseren Club im Einsatz waren, spielte die Damenmannschaft am erfolgreichsten, sie wurde Meister in der ersten Kreisliga und steigt in die zweite Bezirksklasse auf. Die Damen40-Mannschaft konnte ihren letztjährigen Aufstieg in die Verbandsliga jedoch nicht halten und musste den direkten Wiederabstieg in die 1. Bezirksliga hinnehmen.

 

Bei der offiziellen Saisoneröffnung trafen sich die Clubmitglieder zum Sektempfang auf der Clubhausterrasse. Im Mai wurde für die Schüler der Grundschulen in Haueneberstein, Balg und Oos an drei Tagen ein Schnuppertraining angeboten, um noch weitere Jugendliche für unseren Tennissport zu begeistern. Auch für die Geselligkeit wurde im vergangenen Jahr wieder einiges getan. Mitte Juni fand eine Wanderung zur Roten Lache statt, auch die Damen-50-Mannschaft trafen sich zu einer Wanderung, und im Juli war zu einer Radtour mit anschließendem Flammkuchenessen im Clubhaus eingeladen. Unsere Clubhausgaststätte wurde von einigen treuen Mitgliedern wieder in Eigenregie bewirtschaftet.

 

Bei den Jugendclubmeisterschaften kämpften in spannenden Spielen die jeweils Besten in ihrer Gruppe um den Einzug in die Endspiele. Bei den Jugendstadtmeisterschaften, an denen 100 Jugendliche aus dem gesamten Stadtgebiet teilgenommen haben, konnte unser Club mit 9 Teilnehmern mit Alice Reiß, Adrian Sonder und Julian Meier gleich 3 Vize-Jugendstadtmeister stellen, das ist für unseren Club ein Riesenerfolg.

 

Hochklassige Spiele und so manche Überraschung gab es auch bei den Clubmeisterschaften der Erwachsenen, die nach den Sommerferien stattfanden. Besonders im Mixed war die Beteiligung riesig. Im Anschluss an die Endspiele wurden bei einem gemütlichen Beisammensein im Clubhaus die neuen Clubmeister mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

Auch außerhalb des Tennisplatzes spielten und schossen unsere Tennisspieler beim Indiaca-Turnier des Turnvereines und beim Vereinsschießen des Schützenvereines mit. Zum Abschluss der geselligen Veranstaltungen trafen sich die Tennisdamen zu ihrer vorweihnachtlichen Feier im Clubhaus.


2004

Bei der Mitgliederversammlung, wurde turnusgemäß ein Teil der Vorstandschaft neu gewählt.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren Club eine Herren-, eine Herren-40, eine Damen-, eine Damen-40-, eine Damen-50- sowie 3 Jugendmannschaften in verschiedenen Altersgruppen teil. Die erfolgreichste Mannschaft war in diesem Jahr die Damen-40-Mannschaft, die zum zweiten Mal den Aufstieg in die Verbandsliga schaffte.

 

Bei der offiziellen Saisoneröffnung Ende April trafen sich die Clubmitglieder zum Sektempfang auf der Clubhausterrasse, anschließend waren die Plätze zum Spielen frei gegeben. Vor den Sommerferien wurden die Jugendclubmeisterschaften und die Clubmeisterschaften der Erwachsenen ausgetragen, bei denen in hochklassigen und fairen Spielen die jeweiligen Clubmeister ermittelt wurden.

 

Am Tag der Endspiele hatten wir anlässlich des 35-jährigen Bestehen unseres Tennisclubs zu einem Sommerfest eingeladen, zu dem zahlreiche Mitglieder begrüßt werden konnten. Nach den Siegerehrungen der Clubmeister fand ein Festakt zu Ehren langjähriger und verdienter Mitglieder statt. Für ihre 25 Jahre Treue zum Verein wurden Gerhard Meier und Hans-Jürgen Vogt und für seine 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand Paul Albiez geehrt.

 

Die erste Vorsitzende konnte anschließend noch zwei außergewöhnliche Ehrungen vornehmen. Doris Wandler, die schon seit 25 Jahren ununterbrochen dem Club als Schriftführerin zur Verfügung steht, wurde mit der Ehrenmitgliedschaft des Clubs ausgezeichnet. Sportwart Karl Warth kann auf 35 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit zurückblicken, er ist seit Bestehen des Vereins im Vorstand aktiv. Bei dem Festakt war auch Herr Lempart vom Badischen Tennisverband anwesend, er zeichnete Doris Wandler und Karl Warth mit der Verdienstmedaille des Badischen Tennisverbandes aus.

 

Mitte Mai fand bei guter Beteiligung und schönem Wetter eine "Pamina"-Radtour statt, und Ende August trafen sich wieder viele wanderfreudige Mitglieder, um gemeinsam unbekannte Wege im Badener und Bühler Wald zu erkunden. Nach einer strammen, mehrstündigen Wanderung und einem kurzen, aber heftigen Regenschauer wurde der Tag dann mit einem Einkehrschwung im Bütthof gemütlich beendet

 

Bei den Jugendstadtmeisterschaften im September waren unsere Jugendlichen wieder sehr erfolgreich, denn Alice Reiß schaffte es, nun schon zum vierten Mal als Jugendstadtmeisterin in der Altersklasse U 16+18 das Turnier zu beenden und Julian Meier erspielte sich bereits zum zweiten Mal den Platz als Vize-Jugendstadtmeister in der Altersklasse U 10.

 

Auch außerhalb des Tennisplatzes waren unsere Tennisspieler aktiv und beteiligten sich beim Vereinsturnier des SCC und beim Vereinsschießen des Schützenvereines. Auch das Eberbachfest war wieder eine gelungene Veranstaltung, viele Gäste kamen und die Stimmung war super. Den Abschluss der geselligen Veranstaltungen im Vereinsjahr 2004 machten wieder die Tennisdamen, die sich Anfang Dezember zu ihrer vorweihnachtlichen Feier im Clubhaus trafen.

 


2005

Im Februar fand die Mitgliederversammlung im Clubhaus statt, bei der Klaus-Peter Fischer als 1. Vorsitzender und Helene Seyfrid als Schatzmeisterin neu gewählt wurden.

 

Ende April trafen sich die Clubmitglieder auf der Clubanlage zur Saisoneröffnung und einem "Tag der offenen Tür", und nach einem kleinen Sektempfang waren die Plätze für die Mitglieder und Gäste zum Spielen freigegeben.

 

Von den 6 Mannschaften, die an den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes für unseren Club im Einsatz waren, spielten zwei Mannschaften besonders erfolgreich - die 1. Damen-50-Mannschaft konnte schon nach dem vorletzten Spieltag mit einem uneinholbaren Punktekonto in die 1. Bezirksliga aufsteigen und die neuformierte Herren-50-Mannschaft schaffte ebenfalls den Aufstieg in die nächst höhere Gruppe.

 

Bei den Clubmeisterschaften im September stand der Wettergott auf unserer Seite und begleitete alle Spiele bis zu den spannenden Finals mit strahlendem Sonnenschein. Alle neuen Clubmeister wurden bei einer gemütlichen Saisonabschlussfeier im Clubhaus mit Pokalen und Urkunden geehrt.

 

An Fasching wurde, zusammen mit dem Turnverein, zum ersten Mal für die Hauenebersteiner Jugendlichen eine Faschings-Jugenddisco in der Eberbachhalle durchgeführt. Als gesellige Termine fanden eine Pamina-Radtour statt und ein besonderes Highlight war wieder unsere Wanderung, die in bewährter Weise von Ingrid und Rolf Merz perfekt organisiert war.

 

Im Veranstaltungskalender des TCE ging es weiter mit dem Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, bei dem sieben Vereinsmannschaften zum Doppel antraten. Beim Indiaca-Vereinsturnier des Turnvereines spielte eine Mannschaft unseres Tennisclubs mit und konnte den 3. Platz belegen, und auch bei den 1. Hauenebersteiner Karaoke-Meisterschaften anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Sängerbundes und beim Vereinsschießen des Schützenvereines nahm jeweils eine Mannschaft unseres Tennisclubs teil.

 

Die Tennisdamen machten wieder den Abschluss der geselligen Veranstaltungen und trafen sich zu einer vorweihnachtlichen Feier in gemütlicher Runde im Clubhaus.

 


2006

Bei der Mitgliederversammlung stellte sich Jugendwart Thomas Meier nicht mehr zur Wahl. Da kein Nachfolger gefunden werden konnte, erklärte er sich jedoch dazu bereit, das Amt zunächst noch kommisarisch weiterzuführen. Auch im vergangenen Jahr haben wir uns bemüht, dem rückläufigen Mitgliederbestand entgegenzuwirken und neue Clubmitglieder zu gewinnen, trotzdem verringerte sich unsere Mitgliederzahl auf 147 Mitglieder. Es war klar, dass sich dieser absolute Tiefstand nicht mehr weiter fortsetzen darf und dass versucht werden muss, neue Mitglieder für unseren Club zu gewinnen.

 

Zur offiziellen Saisoneröffnung Ende April waren unsere Clubmitglieder und auch tennisinteressierte Neueinsteiger zum ,,Schnuppern beim TCE" eingeladen.

 

Schwerpunkt in der Tennissaison war für unserenTennisclub die Förderung von Jugendlichen. Allen neu beitretenden Kindern wurde für einen reduzierten Jahresbeitragein zusätzliches kostenloses Schnuppertraining angeboten, auch für erwachsene Neumitglieder gab es ein ähnlich attraktives Angebot.

 

Auftakt der sportlichen Herausforderungen war gleich zu Beginn der Tennissaison das Bändchenturnier unserer Jugendlichen, die bei strahlendem Sonnenschein mit viel Spaß und Eifer um Spiel, Satz und Sieg kämpften.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren Club eine Herren-,eine Herren-5O-, zwei Damen-50-, eine Damen-40-Mannschaft in Spielgemeinschaft mit BG Rastatt, sowie eine Juniorinnen-U16-Mannschaft teil. Unsere Damen-40 schlossen die Verbandsrunde 2006 am erfolgreichsten ab. Mit souverän gewonnenen Spielen ließen sie von Anfang an keinen Zweifel an ihren Aufstiegs-Ambitionen und steigen nun in die Oberliga auf - dies ist die höchste Spielklasse in der Vereinsgeschichte des TCEberstein.

 

Vor Beginn der Sommerferien begannen die Jugendclubmeisterschaften und die Clubmeisterschaften der Erwachsenen; der Zeitraum für die Austragung dieser Meisterschaften wurde wegen der großen Hitze bis nach den Sommerferien verlängert.

 

Auch beim Eberbachfest nahm unser Tennisclub wieder teil. Ende September wurde bei sehr schönem Wetter das Turnier der örtlichen Vereine ausgetragen.

 

Am gleichen Wochenende fanden auf der Anlage des TV Sandweier die Endspiele der Jugendstadtmeisterschaften statt, die unsere jugendlichen Teilnehmer wieder sehr erfolgreich abschlossen: Sieger bei den Junioren U18 wurde Adrian Sonder, bei den Juniorinnen U16-U18 gewann Alice Reiß den 1. Platz und den 3. Platz erspielte sich Sabrina Bodemer.

 

Mitte Oktober trafen sich wieder viele Mitglieder zur traditionellen Wanderung vom Scherrhof zur Roten Lache. Nach einer strammen, mehrstündigen Wanderung wurde der Tag dann miteinem gemütlichen "Einkehrschwung" beendet. Bevor die Tennissaison zu Ende ging und alle Tennisbegeisterte in die umliegenden Tennishallen verschwanden, wurden noch im Rahmen einer gemütlichen Abschlussfeier im Clubhaus die Sieger der Clubmeisterschaften mit Pokalen und Urkunden geehrt. Auch außerhalb des Tennisplatzes waren unsere  Tennisspieleraktiv und beteiligten sich beim Vereinsschießen des Schützenvereines.

 


2007

Mit einer gemütlichen Neujahrsfeier, zu der wir unsere Clubmitglieder in unsere Clubhausgaststätte eingeladen hatten, starteten wir gleich zu Beginn des neuen Vereinsjahres die Aktivitäten in unserem Tennisclub.

 

In der Mitgliederversammlung wurde für Margit Faehndrich als neuer 2. Vorsitzender Peter Neubert gewählt, leider blieb das Amt des so dringend benötigten Jugendwartes unbesetzt. Breiten Raum nahmen die Überlegungen ein, durch welche Maßnahmen der Verein sicher in die Zukunft geführt werden kann, da unsere Mitgliederzahlen trotz der Bemühungen im vergangenen Jahr nicht erhöht werden konnten.

 

Zur offiziellen Saisoneröffnung waren unsere Clubmitglieder und auch tennisinteressierte Neueinsteiger wieder zum "Schnuppern beim TCE" eingeladen.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren Club eine Herrenmannschaft, eine Herren- 50-Mannschaft, eine Damen-40-Mannschaft in Spielgemeinschaft mit BG Rastatt, eine Damen-50-Mannschaft sowie eine Juniorinnen-U16- Mannschaft teil. Die Verbandsrunde wurde mit hervorragenden Ergebnissen beendet, beide Herrenmannschaften schafften jeweils als Gruppenerster den Aufstieg in die nächst höhere Klasse.

 

Im Juli wurden die Clubmeisterschaften für die Jugendlichen und für die Erwachsenen ausgetragen, bei denen in sehr spannenden Spielen die neuen Clubmeister ermittelt wurden. Nachdem alle Sieger mit Pokalen und Urkunden geehrt wurden, ließ man den Tag bei einem gemütlichen Beisammensein im Clubhaus ausklingen.

 

Anfang Oktober waren bei herrlichem Spätsommerwetter 7 Mannschaften zum traditionellen Tennisturnier der örtlichen Vereine angetreten, die im "Jeder gegen Jeden-Modus" in fairen und spannenden Spielen und mit großem Einsatz um Spiel, Satz und Sieg kämpften.

 

Zu unserer Wanderungung im Oktober trafen sich wieder viele Mitglieder bei schönstem Wanderwetter, um die Strecke zwischen dem Scherrhof und der Badener Höhe zurückzulegen und den Wandertag dann in gewohnter Weise mit einem gemütlichen Einkehrschwung zu beenden.

 


2008

Zu Beginn des Jahres waren unsere Mitglieder wieder zu einem Neujahrsempfang mit anschließendem gemütlichen Beisammensein in der Clubhausgaststätte eingeladen. Erfreulicherweise nahmen viele Mitglieder und Freunde diese Einladung an und das Clubhaus war bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

In der Mitgliederversammlung konnte bei den Neuwahlen das vakante Amt des Jugendwartes nicht neu besetzt werden, Stefan Faehndrich erklärte sich bereit, das Amt kommissarisch zu übernehmen. Durch die verschiedenen Werbeaktionen konnte erfreulicherweise der Mitgliederschwund erstmals wieder gestoppt werden. Allen neu beitretenden Kindern wurde für einen reduzierten Jahresbeitrag ein zusätzliches kostenloses Schnuppertraining angeboten, auch für erwachsene Neumitglieder gab es ein ähnlich attraktives Angebot.

 

In der Verbandsrunde des Mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren Club eine Herrenmannschaft (2. Bezirksklasse), eine Herren-5O-Mannschaft (2. Bezirksliga), eine Damenmannschaft (1. Kreisklasse), eine Damen-40-Mannschaft als Spielgemeinschaft mit TC Blau-Gold Rastatt (Badenliga) sowie eine Damen5O-Mannschaft (1. Bezirksliga) erfolgreich teil.

 

Ende April trafen sich die Clubmitglieder auf der Clubanlage, um die neue Tennissaison offiziell zu eröffnen und im Anschluss daran startete ganz spontan  eine kleine Gruppe bei schönstem Radwetter zu einem Radausflug ins Elsaß.

 

Ende Juni hatten wir bei unserem ,,Aktionstag für Tennis, Schule und Freizeit" 186 Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 der Hauenebersteiner Schule bei herrlichem Wetter auf unserer Tennisanlage zu Gast. Die Kinder scharten sich auf den 4 Plätzen um ihre zahlreichen Betreuer, und nach einem kurzen Lauftraining versuchten sie sich mit Hilfe von kleinen Geräten, Fangnetzen, Schlägern und Bällen in Koordination und Schlagtechnik. Alle Kinder machten mit großem Eifer und mit viel Spaß mit und man war sich darin einig, dass diesem Aktionstag noch weitere folgen sollten.

 

Im September wurden die Clubmeisterschaften ausgetragen, bei denen in sehr spannenden Spielen die neuen Clubmeister ermittelt wurden. Die Siegerehrungen wurden dann im Rahmen der Saisonabschlussfeier im Clubhaus vorgenommen.

 

Leider mussten wir im vergangenen Jahr unser Tennisturnier der Hauenebersteiner Vereine, das schon sehr lange fester Bestandteil unserer geselligen Veranstaltungen ist,
wegen zu geringer Beteiligung ganzkurzfristig absagen. Nach Beendigung der Tennissaison wurden im November noch zwei Arbeitseinsätze durchgeführt, um unsere Tennisanlage vom Laub zu befreien und winterfest zu machen.

 


2009

Zum 40jährigen Bestehen des Vereins begann das Jahr mit einem gemütlichen Neujahrsempfang im Clubhaus.

 

Der Verein hatte zu dieser Zeit 152 Mitglieder. Da in der Mitgliederversammlung kein vollständiger Vorstand gewählt werden konnte, wurde Ende März eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, in der es zu einem Wechsel in der Vorstandschaft kam. Peter Neubert, bisher 2. Vorsitzender des Vereins, löste Klaus Peter Fischer als 1. Vorsitzenden ab. Als neuer 2. Vorsitzender wurde Hans-Jürgen Vogt gewählt. Neuer Schatzmeister wurde Jürgen Allwelt, der die bisherige Amtsinhaberin Helene Seyfrid ablöste. Karl Warth übernahm sowohl den Posten des Sport- als auch des Jugendwarts. Für Doris Wandler, die nach 30jähriger Amtszeit ihren Posten als Schriftführerin abgab, konnte leider kein Nachfolger gefunden werden. Der alte Vorsitzende Klaus-Peter Fischer dankte ihr wie den anderen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre intensive und freundschaftliche Zusammenarbeit.

 

Im Mittelpunkt stand in der laufenden Saison die Mitgliedergewinnung - insbesondere für die Jugendabteilung, die nach mehreren Jahren wieder mit einem Vorstandsmitglied besetzt werden konnte.

 

In der Verbandsrunde spielten eine Herren-, eine Damen40-, eine Damen50-, eine Damen60-Mannschaft und eine Vierer-Damenmannschaft. Am erfolgreichsten war die Damen60-Mannschaft, die ungeschlagen den Aufstieg in die 1. Bezirksliga schaffte.

 

Ende April waren die Mitglieder zur Saisoneröffnung eingeladen, um nach einer kurzen Begrüßung schwungvoll in die neue Tennissaison zu starten. Regenschauer und 14 Grad ... so war der Tag der offenen Tür des TCE anlässlich des 40jährigen Jubiläums Anfang Juni 2009. Einige Mitglieder fanden sich spontan zu Mixed-Doppel und Einzelspielen zusammen und interessierte Jugendliche bekamen eine Trainerstunde bei Karl Warth.

 

Eine Woche nach dem Tag der offenen Tür anlässlich des 40-jährigen Bestehen des Clubs

waren die Schüler der Grund- und Hauptschule Haueneberstein zu einem Schnuppertraining im Rahmen der Kooperation "Schule und Verein" eingeladen. Mehrere Trainer und einige freiwillige Mitglieder empfingen über 160 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule Haueneberstein auf der Tennisanlage. Auf dem Programm standen Lauf-, Koordinations-, Ball- und Schlagtraining.

 

Ende Juni, am heißesten Tag des Jahres, holte das TCE-Team beim alljährlichen Indiaka-Turnier in Haueneberstein den sehr guten 3. Platz, obwohl das Team nur eine Stunde vorab Zeit hatte zu trainieren.

 

Im September fanden dann zum Abschluss der Saison noch die Clubmeisterschaften statt.


2010
Der 1. Vorsitzende Peter Neubert verkündete auf der Jahresmitgliedersammlung den höchsten Überschuss seit über 10 Jahren – und dies trotz seither deutlich geringerer Mitgliederzahl. Positiv ist auch zu werten war auch, dass der Vorstand wieder komplett besetzt wurde. Als Schriftführerin wurde Dorothea Frey und als Jugendwart Udo Knittel neu gewählt. Der Verein hat sich für die Zukunft eine Verjüngung der Mitgliederstruktur zum Ziel gesetzt, daher wurde auch das Jugendtraining noch stärker gefördert.

 

An den Verbandsspielen des mittelbadischen Tennisverbandes nahmen für unseren Club eine Herrenmannschaft, eine Herren- 50-Mannschaft, eine Damen-50-Mannschaft in Spielgemeinschaft mit BG Rastatt, eine Damen-60-Mannschaft sowie eine Junioren-U18- Spielgemeinschaft mit TV Sandweier teil. Neu gemeldet war auch eine Juniorenmannschaft U8. Die Damen50 des TCE haben mit einer herausragenden Saisonleistung von sechs Saisonsiegen den Aufstieg in die Oberliga geschafft! Das Team zeigte in teils hochklassigen Matches, warum sie so souverän Meister in der 1. Bezirksliga geworden sind. In der kommenden Saison erwartet die Mannschaft dann Gegner vom Raum Heidelberg bis zum Bodensee.

 

Bei tollem Tenniswetter eröffnete Ende April Peter Neubert die neue Tennissaison. Am 14. Mai wurde erneut die Grund- und Hauptschule Haueneberstein mit 200 Schülerinnen und Schüler zum „Tennissschnuppern“ eingeladen. Eine Woche später veranstaltete der Vorstand des TCE dann einen Familientag, der sehr gut besucht war. Die Kinder und Jugendlichen konnten zusammen mit erfahrenen Mitgliedern ihre spielerischen Fähigkeiten ihren Eltern zeigen und sie traten zum Schluss noch zu einem kleinen Tennis-Match gegen ihre Freizeittrainer an. Ab diesem Zeitpunkt gaben die Vorstandsmitglieder des TCE jeden Samstag den weiter sportlich interessierten Jugendlichen kostenlose Trainingseinheiten.

 

Zum Saisonabschluss lud der TCE den Nachbarverein TV Sandweier zu einem Mixed-Turnier ein. Das Wetter war leider feucht und kühl, aber es machte dennoch viel Spass.

 

Bei der Weihnachtsfeier der Damen 50 und 60 wurde nochmals der Aufstieg der Damen 50 in die Oberliga begossen, sie fand traditionell im "Storchennest" in Rastatt statt.

 


2011

In der Mitgliederversammlung, in der auch zahlreiche langjährige Mitglieder geehrt wurden, konnte der 1. Vorsitzende, Peter Neubert nur Positives berichten. Die Mitgliederzahl ist auf 151 angestiegen, ebenso erfreulich war die gute finanzielle Lage und auch die intensive Jugendarbeit hat sich gelohnt. Gleich zu Beginn des Jahres konnte er für den Club einen neuen Internetauftritt presentieren.

 

Die Mannschaften schnitten in der Medenrunde sehr gut ab. Die Herren 55 erreichten Platz 2 und verpassten den Aufstieg nur knapp. Die Junioren U 18 wiesen die beste Platzierung seit über einem Jahrzehnt auf. Die Damen 60 konnten die Klasse halten, genauso wie die Damen-Mannschaft. Nur die Herren-Mannschaft musste sich aufgrund der Umstrukturierung der Mannschaft mit einem Abstiegsplatz begnügen. Die zum ersten Mal gemeldete Mixed 50 Mannschaft schaffte sofort den Aufstieg. Die Überraschung schlechthin schaffte jedoch die Damen 50-Mannschaft in ihrem 1. Oberliga-Jahr. 4 Siege und 2 Niederlagen = Platz 3!

 

Bei erneut traumhaftem Wetter wurde Mitte April die Tennissaison mit vielen Mixed-Spielen eröffnet. Die ganze Saison trainieren der Jugendwart und sein Team den Nachwuchs – und das alles auf ehrenamtlicher Basis! Höhepunkt war der Aktionstag Schule & Verein mit über 200 Kindern auf unserer Anlage – erneut bei traumhaften Wetter.

 

Beim Saisonabschluss wurden ebenfalls bei bestem Wetter nochmals ganz viele Doppel gespielt, der Tag klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus. Auch die Jugend machte nach dem Super-Sommercamp mit unserem Trainer und unserem Jugendwart nochmals einen eigenen Saisonabschluss, nach Beendigung der Spiele wurde gemütlich gegrillt.

 

Und das traditionelle Gansessen im Storchennest im Rastatt zum Abschluss eines Jahres durfte bei den Damen50 und Damen60 natürlich auch nicht fehlen, dabei wurde nochmals auf den Aufstieg der Damen60 angestoßen.

 


2012

In der Mitgliederversammlung konnte Peter Neubert für die vergangene Saison ein insgesamt positives Fazit ziehen, der Verein ist sportlich als auch finanziell gut aufgestellt, 137 Mitglieder gehören dem TCE an. Er gab abschließend bekannt, dass er nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stehe und wurde mit großem Applaus der anwesenden Mitglieder für seine geleistete Arbeit gelobt. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Heike Braszus zur 1. Vorsitzenden gewählt. Schatzmeister Jürgen Allwelt, der auch nicht mehr kandidierte, wurde von Klaus Kühn abgelöst.

 

Der TCE nahm wieder mit 6 Mannschaften an der Verbandsrunde teil. Unverändert spielen die Damen50, Damen60 und die TSG Junioren U18. Die Herren, Herren55 und die TSG Damen haben sich für 4er-Mannschaften entschieden.

 

Auch die Geselligkeit wurde gepflegt, obwohl der Club die Bewirtung des Clubhauses aus eigenen Kräften bewerkstelligte. Zum Saisonabschluss wurde zu einem Mixed-Turnier eingeladen und beim anschließenden Flammkuchenessen noch in gemütlicher Runde zusammengesessen.

 


2013

In der Mitgliederversammlung gab es einige Änderungen im Vorstand. Hans-Jürgen Vogt trat als 2. Vorsitzender zurück und konnte leider keinen Nachfolger benennen. Karl Warth, der sich nicht nur als Sportwart um die Mannschaften, sondern auch um alles andere im Club kümmerte, legte nach 44 Jahren sein Amt nieder. Er wurde mit großem Applaus für seine Arbeit belohnt und mit noch größerem Bedauern in den "Ruhestand" verabschiedet. Als neuer Sportwart wurde Jonas Link gewählt, neuer Jugendwart wurde Sascha Eckerter. Am Ende der Sitzung wurde Doris Wandler, die 30 Jahre im Verein als Schriftführerin tätig war, mit der Ehrenurkunde des Clubs ausgezeichnet.

 

In der Verbandsrunde spielten die vier Erwachsenen-Mannschaften: Damen, Damen50, Damen60 und Herren40, von denen die Damenmannschaft als Tabellenerste den Aufstieg in die 2. Kreisliga schaffte, sowie eine Junioren- U18-Mannschaft.

 

Zur Saisoneröffnung, in der besonders auf das Ausscheiden aus dem Vorstand von Karl Warth eingegangen wurde, erschienen dann als Überraschungsgäste zahlreiche Mitglieder, die zusammen mit ihm im Vorstand den Club leiteten.

 

Unter dem Motto "Schule und Verein" waren im Juli die Kinder der Grundschule Haueneberstein zu einem Schnuppertag eingeladen. Ab 9.00 Uhr brachten die Lehrer die Schüler klassenweise auf die Anlage. Erfahrene Mannschaftsspieler vermittelten den Kindern die Grundkenntnisse des Tennisspiels und waren sehr beeindruckt von der Disziplin und der Spielfreude der 120 Grundschüler. Für interessierte Kinder und auch für Erwachsene wurde danach für die laufende Saison ein kostenloses Training mit Mannschaftsspielern des TCE angeboten.

 


2014

Bei der Mitgliederversammlung hatte der Verein noch 117 Mitglieder. Trotz des regen Interesses vieler Kinder bei der Kooperation "Schule und Verein" konnte diese Lücke nicht geschlossen werden. Die Ämter des 2. Vorsitzender und des Sportwarts konnten nicht besetzt werden, Karl Warth erklärte sich aber dazu bereit, sich nochmals als Sportwart zur Verfügung zu stellen. Klaus Kühn hatte sich als Schatzmeister nicht mehr zur Wahl gestellt, sein Nachfolger wurde Ulrich Braszus.

 

Für die Verbandsrunde spielten eine Damen-50-Spielgemeinschaft mit BG Rastatt, eine Damen-60-Doppelmannschaft und jeweils eine Herren- , Damen- und Jugend-Spielgemeinschaft mit dem Turnverein Sandweier. Die Damen50 in der Oberliga beendeten die Runde auf Platz 2, die Damenmannschaft schaffte sogar den Klassensieg und somit den Aufstieg und die Damen60-Doppelmannschaft platzierten sich sehr gut im Mittelfeld.

 

Zur Saisoneröffnung waren die Mitglieder Ende April eingeladen. Anlässlich des 45-jährigen Bestehens des TCE wurde im Juni ein "Tag der offenen Tür" mit Tennis, Sekt und Flammkuchen gefeiert und zur Mitgliederwerbung im Jubiläumsjahr durften Nichtmitglieder auf den Hartplätzen und der Ballwand spielen, Schläger und Bälle wurden gestellt. Leider war die Beteiligung sehr gering, obwohl sich jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr ein Mitglied um die Gäste kümmerte.

 


2015

Der Verein hatte noch 106 Mitglieder, in der Mitgliederversammlung konnte ein 2. Vorsitzender erneut nicht gefunden werden.

 

In der Verbandsrunde war der TCE mit 3 Damenmannschaften vertreten. Die Damen50 der Spielgemeinschaft TC Eberstein/TC Blau Gold Rastatt haben nach dem letztjährigen Aufstieg in die Badenliga ihr diesjähriges Saisonziel - den Klassenerhalt - souverän erreicht. Nach Spielen bei zum Teil glühender Hitze mit Temperaturen über 36 Grad waren sie nach Abschluss der Runde mit dem 4. Tabellenplatz sehr zufrieden. Ebenfalls erfolgreich war die Truppe der Damen60, die den zweiten Platz belegen konnten. Die Damenmannschaft erspielte sich in der Spielgemeinschaft TC Eberstein / TV Sandweier mit einer starken Saison in der Kreisliga den 2. Rang.

 

Zum Saisonabschluss Anfang Oktober wurden nochmals bei etwas kühleren Temperaruren die Schläger geschwungen, bevor man dann beim gemütlichen Beisammensein den Tag ausklingen ließ. Zum Saisonende gab es noch 2 Arbeitseinsätze, bei denen die Plätze winterfest gemacht wurden. Fleißige Helfer waren wieder am Werk und haben bis zum allerletzten Moment am 21. November gewartet, um auch die Netze von den Plätzen zu nehmen, denn das bedeutet wirklich das Ende der Sommersaison.

 

Im Oktober fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Abgestimmt wurde über die Vermietung der Plätze an den Rot-Weiss Baden-Baden. Ab 17 Uhr sollten immer zwei Plätze für die Mitglieder frei bleiben. Der Vorstand einigte sich außerdem, bei der Mitgliederversammlung 2015 die Einführung einer Zweitmitgliedschaft in unserem Club vorzuschlagen.

 


2016

Zur Mitgliederversammlung im März waren nur 16 stimmberechtigte Mitglieder von insgesamt 92 Mitgliedern anwesend. Ein 2. Vorsitzender konnte leider wieder nicht gefunden werden. Die Einführung der Zweitmitgliedschaft bei 50% Jahresbeitrag wurde einstimmig beschlossen, eine Ausweitung und Erhöhung der zu leistenden Arbeitsstunden wurde jedoch von der Mehrheit abgelehnt. Die 1. Vorsitzende teilte mit, dass durch die Clubhausvermietung und die Vermietung der Plätze der Rückgang an Mitgliedsbeiträgen etwas ausgeglichen werden konnte.

 

Sportlich war der TCE wieder sehr erfolgreich. Die Damen50/BG Rastatt erreichten einen guten 4. Platz in der Badenliga. Die Damen60-Doppelmannschaft konnte sich bei 5 Siegen und einem Unentschieden den ersten Tabellenplatz erspielen und die Damen-Spielgemeinschaft mit Sandweier kam in der Kreisliga auf Platz 2.

 


2017

In der Mitgliederversammlung wurden Margit Faehndrich als 2. Vorsitzende und Angelika Frehn als Jugendwartin neu in den Vorstand gewählt.

 

Mit dem Rücktritt der 1. Vorsitzenden im März und des Schatzmeisters im Juni wurden deren Aufgaben im Vorstand aufgeteilt und zum Teil von Angelika Frehn und der Beisitzerin Sonja Reinauer kommisarisch übernommen. Angelika Frehn erklärte sich außerdem dazu bereit, sich um die Homepage zu kümmern. Die 2. Vorsitzende hatte alle Hände voll zu tun, die Verwaltung auf Vordermann zu bringen.

 

In vielen Arbeitsstunden wurde im Frühjahr das Clubhaus und die Anlage mit Hilfe von Mitgliedern auf Vordermann gebracht. Mit einem „Weißwurstessen“ eröffnete man Ende April die Tennissaison.

 

Mit guten bis sehr guten sportlichen Ergebnissen konnten die verschiedenen Mannschaften die Spielsaison abschließen: Das Aushängeschild, die Damen-50/Badenliga SG mit Rastatt erspielte sich einen hervorragenden 3. Platz, die Damen-40 SG mit Rastatt hatte noch leichte Anlaufschwierigkeiten, die Damen-SG mit Sandweier erreichte den 2. Platz, die Mixed Mannschaft SG mit Sandweier erspielte sich den 1. Platz, ebenso wie die Damen-60. Unsere Jugendwartin Angelika Frehn wurde Stadtmeisterin der Seniorinnen und unser Dr. Erika Baranyi erspielte sich diesen Titel in Rastatt.

 

Sehr aktiv ging man mittlerweile die Nachwuchsarbeit an. In Kooperation mit der Schule in Haueneberstein wurde mehrmals in der Woche ein Jugendtraining in der Turnhalle gegeben, das im Sommer auf der Anlage unter Anleitung einer neuen Übungsleiterin fortgesetzt wurde.

 

Von Seiten des TCE nahm man mit vielen Mitgliedern an verschiedenen Veranstaltungen im Ort teil: Blumenpflanzaktion, bei den Modellfliegern, beim Fußballturnier und beim Schützenverein. Auf unserer Anlage richteten wir nach Jahren wieder ein Vereineturnier aus.

 


2018

Ein reines Frauenteam führt den Tennisclub, dem aktuell 91 Clubmitglieder angehören. Bei der Mitgliederversammlung wurde die bisherige 2. Vorsitzende Margit Faehndrich zur 1. Vorsitzenden gewählt, Sport- und Jugendwartin wurde Angelika Frehn und Schatzmeisterin Sonja Reinauer. Leider blieb der Posten des 2. Vorsitzenden vakant. Aus dem Vorstand ausgeschieden war Sportwart Karl Warth. Die Pflege der Homepage wird von Doris Wandler übernommen. Am Schluss der Versammlung konnten für 45 Jahre Mitgliedschaft Doris Wandler, für 40 Jahre Klaus-Peter und Vera Fischer sowie Margit Faehndrich geehrt werden. Unser Sportwart wurde nach fast 50 jähriger Vorstandstätigkeit geehrt und mit Applaus in den „Ruhestand“ verabschiedet.

 

Rechtzeitig zu Beginn der Verbandsrunde konnte die von Doris Wandler erstellte neue Homepage veröffentlicht werden, in der immer ganz aktuell über das gesamte Vereinsgeschehen informiert wird. Bei strahlend schönem Wetter wurde gegen Ende April die Tennissaison eröffnet. Mit dabei waren auch die Schulkinder, die im Rahmen der Kooperation "Schule und Verein" seit September Training bekommen haben und die unter Anleitung allen vorführen konnten, welche Fortschritte sie gemacht haben. Nach dem Begrüßungsumtrunk und einem Weißwurstfrühstück wurde fleißig Tennis gespielt und beim anschließenden Kaffee und Kuchen ließ man den schönen Saisonstart ausklingen.

 

In der Verbandsrunde spielten eine Damen50-Spielgemeinschaft mit BG Rastatt, eine Damen60-Doppelmannschaft und eine Damen-Spielgemeinschaft mit Sandweier.

 

Verletzungspech ereilte in diesem Jahr die Teilnehmer des TC Eberstein bei den Seniorenstadtmeisterschaften. Gleich im ersten Spiel schied dadurch Angelika Frehn aus und konnte ihren Titel von 2017 leider nicht verteidigen. Dr. Erika Baranyi erreichte das Finale der Damen50 und musste im Endspiel nach dem ersten Satz  ebenfalls verletzungsbedingt aufgeben. Sie wurde dadurch Zweite. Helmut Goerigk wurde Dritter bei den Herren60.

 

Im August trafen wir uns mit den Tennisfreunden vom Jagdhaus-Tennisclub zu einem Mixed-Turnier auf unserer idyllischen Anlage am Eberbach. Sieger und Verlierer feierten nach einer kurzen Siegerehrung mit „Bayerischem Fleischkäs“, Brezeln und Bier vom Fass die sportliche Auseinandersetzung. Das Rückspiel, auch wieder ein lustiges Mixed-Turnier, konnten wir dann zum Tennis-Jahresabschluss beim Tennisclub Jagdhaus im September durchführen.

 

Beim Vereinsturnier des Fußballvereines und beim Vereins-Wanderpokalschießen des Schützenvereines nahm jeweils eine Mannschaft unseres TCE erfolgreich teil. Der Trainingsfleiß unserer Schützen hat sich dabei wie auch im vergangenen Jahr wieder ausgezahlt, unser Tennisclub wurde Dritter von zwölf Mannschaften. Die TCE-Damen Ursula Hasel, Sonja Reinauer und Margit Faehndrich "erschossen" sich die drei ersten Plätze in der Damenwertung.

 


2019

Wir feiern das 50jährige Bestehen unseres Tennisclubs!

 

Wenn wir über das bisher Erreichte Bilanz ziehen, können wir heute stolz darauf sein, was der Tennisclub EBERSTEIN in den vergangenen 50 Jahren erreicht hat. Aktiver Sport und gesellige Unterhaltung prägen das Leben auf den 5 Tennisplätzen und im Clubhaus. Der TCE kann zufrieden in die Zukunft schauen, denn das, was bisher erreicht wurde ist für uns eine Bestätigung, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.


von Doris Wandler